27.05.2018

"Serie ist noch nicht zu Ende"

In der Best-of-five-Finalserie der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA (HLA) hat der HC Fivers WAT Margareten den ersten Matchball. Die Wiener gewannen beim amtierenden Meister ALPLA HC Hard mit 23:30 (16:9) und führen in der Finalserie mit 2:1. Dabei standen die Wiener Schiedsrichter im Brennpunkt der Kritik.

Vor 2280 Zuschauern in der erneut ausverkauften Sporthalle am See mussten die Hausherren neben den langzeitverletzten Risto Arnaudovski und Konrad Wurst weiterhin Nationalspieler Dominik Schmid vorgeben. Der Harder Kapitän zog sich vor zwei Wochen einen Bänderriss im linken Sprunggelenk zu.

Die Gäste aus Wien erwischten den besseren Start. Routinier Michael Knauth brachte seine Roten Teufel vom Bodensee in der neunten Minute erstmals mit 4:3 in Führung. Und Goalie Golub Doknic parierte gleich wieder etliche Würfe der Fivers-Angreifer. Doch die Führung der Gastgeber währte nicht lange.

Begünstigt durch etliche fragwürdige Entscheidungen der Wiener Unparteiischen, zog Margareten Mitte der ersten Halbzeit auf 9:6 weg. Immer lauter tönte es „Schiebung, Schiebung“ von den Tribünen.

Hard in der Folge mit etlichen Würfen an die Torumrandung und Margareten führte in Minute 22 bereits mit 12:7. Die Hausherren mit Abstimmungsproblemen in Angriff und Abwehr lagen zur Halbzeit mit 9:16 hinten.

Nach Wiederanpfiff setzte der sechsfache HLA-Champion angefeuert von den Fans alles auf eine Karte, deckte offensiver. Doch die Vorarlberger konnten machen, was sie wollten.  Immer wieder standen die Wiener Schiedsrichter mit ihren Entscheidungen Mittelpunkt. Beim Titelverteidiger lagen die Nerven blank. Die Halle stand Kopf.

Marko Tanaskovic brachte Hard in der 48. Minute noch einmal auf 18:23 heran. Doch wie im Dienstagsspiel in der Wiener Hollgasse leistete sich der amtierende Meister zu viele Fehler. Margareten fuhr einen 30:23-Auswärtserfolg ein.

„Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen,“ meinte ein verärgerter Hard-Cheftrainer Petr Hrachovec.

„Schade, um die Chance. Trotz Heimvorteil hat die sportliche Leistung gefehlt. Wir haben zu viele billige Tore bekommen. Noch ist die Serie nicht zu Ende,“ so Hards Sportlicher Leiter Thomas Huemer.

Margareten-Coach Peter Eckl: „Wir haben das fortgesetzt, was wir in Wien begonnen haben. Mit einer aggressiven Deckung sind wir in der ersten Halbzeit zum Erfolg gekommen. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel kontrolliert.“






Bereits am Dienstag findet das vierte Finalspiel der Best-of-five-Serie in der Wiener Hollgasse statt. ORF Sport+ und LAOLA1.tv übertragen ab 20.15 Uhr live.



3. Finalspiel (Best-of-five) in der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA:

ALPLA HC Hard – HC Fivers WAT Margareten 23:31 (9:16), Sporthalle am See, 2280 Zuschauer, SR Brkic/Jusufhodzic (Wien), ÖHB-Delegierte Wille (T) und Lang (OÖ). Tore: Tanaskovic 5, Horvat 3, Dicker 3, Zivkovic 3, Surac 3, Zeiner 3/3, Raschle 1, Knauth 1, Weber 1 bzw. Ziura 9/6, Riede 3, M. Martinovic 3, Schweiger 3, Stevanovic 3, I. Martinovic 2, Hutecek 2, Stummer 2, Filzwieser 1, Aljetic 1, Jonas 1. Zwischenstand 2:1 für Margareten.


4. Finalspiel (Best-of-five) in der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA, Dienstag, 29. Mai:

HC Fivers WAT Margareten - ALPLA HC Hard, 20.15 Uhr/LAOLA1.tv und ORF Sport+, Wien Hollgasse


5. Finalspiel (Best-of-five) in der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA, Samstag, 2. Juni:

ALPLA HC Hard – HC Fivers WAT Margareten, 20.15 Uhr/LAOLA1.tv und ORF Sport+, Sporthalle am See (nur falls erforderlich!)


Aktuell im vsport liveticker