13.05.2018

Entscheidungsspiel erzwungen!

Es steht 1:1 in der Best-of-three-Halbfinalserie in der spusu Handball Liga Austria zwischen dem ALPLA HC Hard und der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN. Nach der unterwarteten 25:26-Auftaktniederlage am Mittwoch in der Sporthalle am See gewinnt der amtierende Meister ALPLA HC Hard gegen die Wiener in der Südstadt klar mit 29:24 (12:11). Somit fällt die Entscheidung über den Finaleinzug am Dienstag (20.15) in der Sporthalle am See in Hard.  

Nach der unerwarteten ersten Heimniederlage seit 724 Tagen mussten die Harder am Samstag die Fahrt nach Wien ohne Frédéric Wüstner antreten. Der Defensivspezialist wurde, einige Wochen zu früh, zum ersten Mal Vater.

Golub Doknic parierte in der restlos ausverkauften Südstadt gleich zum Auftakt einen Siebenmeter von Viggo Kristjansson. Marko Tanaskovic, Luca Raschle und Dominik Schmid stellten auf 3:0 (6. Minute) für die Gäste. Die Harder standen kompakt in der Deckung. Im Angriff taten sich die Vorarlberger gegen die offensive Deckung der Wiener weiterhin recht herb.

Mitte der ersten Halbzeit konnte Westwien mit einem schnellen Gegenstoß den Ausgleich zum 5:5 erzielten. Doch der amtierende Meister blieb am Drücker, konnte immer wieder vorlegen. In der 26. Minute schickten und Unparteiischen aus Wien Lukas Herburger mit einer Roten Karte vom Parkett. Der Harder Kreisläufer hatte bereits seine dritte kleinliche Zwei-Minuten-Strafe kassiert.

Mit einer knappen 12:11-Führung ging der Titelverteidiger aus dem Ländle, der in 60 Minuten nie in Rückstand lag, in die Kabinen. Auch in Durchgang zwei gaben die Roten Teufel vom Bodensee den Ton an.

Mit einem Gegenstoß erhöhte Michael Knauth auf 15:12 (34.). Zwei Minuten später hämmerte Marko Tanaskovic den Ball zur erstmaligen Vier-Tore-Führung in die Maschen. Luca Raschle setzte zur Freude von rund 100 Harder Fans zum 17:12 (36.) nach. Golub Doknic vernagelte seinen Kasten und Hard zog vorentscheidend auf 18:12 weg.

Die Wiener gaben aber noch lange nicht auf. Und Hard-Cheftrainer Petr Hrachovec brachte immer öfters den siebten Feldspieler. Ivan Horvat tanzte die Westwien-Abwehr aus und hielt den Vorsprung auf sechs Tore (23:17/48.).

Kurz darauf wird Kapitän Dominik Schmid bei seinem fünften Tor zum 24:19 von Viggo Kristjansson gefällt. Der Isländer geht straffrei aus. Für den Harder Teamspieler ist die Partie mit einer Bänderverletzung vorzeitig zu Ende.

Beim Stand von 26:22 stellen die Hausherren fünf Minuten vor Schluss auf eine offene Manndeckung um. Im Finish ließen sich die Harder auch von einigen strittigen Schiedsrichterentscheidungen nicht beirren. Der ALPLA HC Hard gewann in der Südstadt souverän mit 29:24 (12:11). Jetzt fällt die Entscheidung am Dienstag (20.15 Uhr) im dritten Spiel in der Sporthalle am See.

„Wir sind froh, dass wir hier gewonnen haben. Am Dienstag geht es wieder mit null los. Wir werden nun alles daran setzen, in Hard den Finaleinzug zu fixieren,“ meinte Hard-Cheftrainer Petr Hrachovec.


2. Halbfinalspiel (Best-of-three) in der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA:

SG INSIGNIS Handball WESTWIEN - ALPLA HC Hard 24:29 (11:12), Südstadt, SR Brkic/Jusufhodzic (Wien). Stand in der Serie: 1:1. Jelinek 5, Ragnarsson 4, Frimmel 4, Kristjansson 3, Führer 3, Pratschner 2, Hajdu 2, Seitz 1 bzw. Schmid 5, Tanaskovic 5, Knauth 4, Zeiner 4/1, Horvat 3, Dicker 3, Raschle 2, Herburger 1, Surac 1, Doknic 1, Rote Karte: Herburger (26./dritte Zeitstrafe/Hard)


3. Halbfinalspiel (Best-of-three) in der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA, Dienstag:

ALPLA HC Hard – SG INSIGNIS Handball WESTWIEN, 20.15 Uhr/LAOLA1.tv und ORF Sport+, Sporthalle am See, SR werden vom ÖHB erst kurzfristig bekannt gegeben



Aktuell im vsport liveticker