15.04.2018

Bregenz verliert in Wien

Bregenz Handball verliert das letzte Spiel in der spusu HLA Bonusrunde beim HC FIVERS WAT Margareten klar mit 22:31 (10:14). Um sich das Heimrecht im Viertelfinale zu sichern, muss man nun am letzten Spieltag der Bonusrunde auf einen Auswärtssieg von Hard bei Westwien hoffen.
 
Für Bregenz Handball war der 9. Spieltag auch der letzte in der Bonusrunde 17/18 der spusu Handball Liga Austria werden (spielfrei am 10. Spieltag). Nach zuletzt 2 Siegen in Folge reiste man mit einer gesunden Portion Selbstvertrauen in die Festung Hollgasse. Die Fivers hingegen sind in den letzten 3 Spielen als Verlierer vom Feld gegangen und waren auf Wiedergutmachung aus. Die Wiener mussten auf David Brandfellner und Stefan Jovanovic auskommen, bei Bregenz fehlte Alexander Wassel auf Grund eines im Training erlittenen Nasenbeinbruchs.  
 
Die Ausgangslage vor dem Spiel war relativ einfach. Bei einem Sieg gegen die FIVERS hätten sich die Vorarlberger den 4. Platz gesichert. Bei zwei Niederlagen der Kremser (heute zeitgleich in Hard, nächste Woche zu Hause gegen die Fivers), wäre sogar der 3. Tabellenplatz noch erreichbar. Sollten die Gelb-Schwarzen aber mit leeren Händen ins Ländle zurückkehren, wären sie in der letzten Runde auf Schützenhilfe des ALPA HC Hard angewiesen, die in einer Woche bei SG INSIGNIS Handball Westwien gewinnen müssten, um den Bregenzern den 4. Platz, und damit das Heimrecht im Viertelfinale zu sichern.  
 
Die ersten Minuten des Spiels verliefen sehr ausgeglichen. „Paul“ Babarskas brachte die Lützelberger-Truppe mit 1:0 in Führung, es sollte an diesem Abend aber leider die einzige Führung der Festspielstädter bleiben. Ivan konnte postwendend zum 1:1 ausgleichen. Der Kroate, der nach Saisonende zum VFL Gummersbach in die deutsche Bundesliga wechseln wird war es auch, der seine Mannen mit dem dritten Tor in Folge in der Minute erstmals mit zwei Toren in Führung brachte (7:5).  
 
Nach einer Zeitstrafe von Dominik Bammer konnten sich die Wiener in Minute 18auf 10:6 absetzen, worauf Coach Jörg Lützelberer umgehend sein erstes Team-Timeout nahm um wieder Ordnung in das Spiel seines Teams zu bringen. Die kurze Pause zeigte auch umgehend seine Wirkung. Nachdem Flügelflitzer Marian Klopcic sein erstes Tor im Spiel erzielte, verkürzte Kreisläufer Clemens Gangl kurz darauf auf 8:10 aus Bregenzer Sicht.  
 
Die Fivers fanden aber schnell wieder ins Spiel. Luka Kikanovic verkürzte in der 24. Minute nochmal auf 9:11, bis zur Pause konnte die Eckl-Truppe den Vorsprung allerdings auf 14:10 ausbauen, nachdem mit Kikanovic und Bammer gleich 2 Bregenzer mit einer 2-Minuten Strafe auf die Bank mussten.

 
 
 
 
 
 
Nach Seitenwechsel ging es Schlag auf Schlag. Nachdem Lukas Frühstück auf 13:15 verkürzen konnte erhöhten die Wiener die Schlagzahl und zogen innerhalb von 6 Minuten auf 20:14 davon, und sorgten damit schon in Minute 40 für die Vorentscheidung in diesem Spiel. Auch das Timeout der Bregenzer brachte in diesem Moment nicht die erhoffte Wende.  Im Gegenteil – die Bregenzer schienen nun völlig den Faden verloren zu haben und machten es den FIVERS leicht Tor um Tor zu erzielen. Mit einem 11:2-Lauf stellten die Wiener bis zur 46. Minute auf 26:15.  
 
Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt längst entschieden. Bregenz konnte den Rückstand zwischenzeitlich nochmal auf 7 Tore verringern, am Ende stand aber ein klarer 31:22 (14:10) Heimerfolg für den HC FIVERS WAT Margareten.  
 
Für Bregenz heißt es nun in der letzten Runde auf einen Auswärtssieg von Hard bei Westwien zu hoffen. Die roten Teufel stehen bereits als Sieger der spusu HLA Bonusrunde fest und gehen daher ohne Druck in dieses Spiel. Nur bei einem Sieg der Harder bleibt Bregenz auf dem 4. Tabellenrang und hätte im Viertelfinale in einem möglichen 3. Spiel das Heimrecht.
 
Jörg Lützelberger zur Auswärtsniederlage: „Die 1. Halbezeit verläuft bis auf Kleinigkeiten im Matchplan. Bis zur Halbzeit haben wir es Offensiv und Defensiv ordentlich gemacht, und sind nur auf Grund ein paar Kleinigkeiten wie die vergebenen 7-Meter in Rückstand geraten. Wir kommen dann gut aus der Pause, können verkürzen, verlieren aber durch dumme Fehler in den nächsten 5 Angriffen jeweils den Ball. Wir haben uns in dieser Phase auch im Spiel 7:6 sehr grün und verantwortungslos verhalten und viele Fehler gemacht. Die FIVERS haben dies sofort ausgenützt, und wir konnten uns davon nicht mehr erholen. Es ist extrem schade, aber wir müssen lernen in engen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren und weiter konzentriert Handball zu spielen.“
9. Spieltag spusu HLA Bonusrunde am Samstag, den 14. April 2018
HC FIVERS WAT Margareten – Bregenz Handball 31:22 (14:10)  
Torschützen HC FIVERS WAT Margareten:  I. Martinovic (5), M. Nikolic (2), L. Brenneis (3), L. Hutecek (5), V. Schweiger (1), B. Tanic (2), V. Ziura (3/1), M. Martinovic (4/1), H. Jonas (1), N. Aljetic (1), M. Riede (2), E. Damböck (1)
Torschützen Bregenz Handball: L. Frühstück (3), P. Babarskas (4), M. Klopcic (3/1), S. Lampert (2), N. Schnabl (1), A. Esegovic (4), R. Chychykalo (2), C. Gangl (1), L. Kikanovic (2)