19.01.2018

Standortbestimmung für die Roten Teufel

Nach dem Trainingsauftakt am 8. Jänner steht für Österreichs sechsfachen Handballmeister ALPLA HC Hard am Wochenende in Südtirol der ALPE ADRIA CUP 2018 auf dem Programm. Neben dem amtierenden HLA-Champion werden noch Ligakonkurrent SC kelag Ferlach, Suhr, Bern (beide SUI), Marburg, Krka (beide SLO), Bozen, Pressano (beide ITA) teilnehmen. Für Hard-Cheftrainer Petr Hrachovec ist das internationale Turnier eine erste Standortbestimmung im neuen Jahre. Der 45-jährige Tscheche wird den ALPE ADRIA CUP 2018 dazu nützen, verstärkt U20-Spieler zum Einsatz zu bringen. „Für uns geht es in erste Linie darum, die Trainingsinhalte im Spiel umzusetzen.“

Neben den beiden Teamspielern Gernot Zeiner und Lukas Herburger werden auch die noch rekonvaleszenten Thomas Weber, Domagoj Surac, Konrad Wurst und Risto Arnaudovski die Reise nach Italien nicht mitmachen.

Im ersten Spiel trifft der ALPLA HC Hard am Freitag, 14 Uhr, in der Sporthalle Brixen auf MRK Krka. Der Club aus Novo Mesto nimmt derzeit in der ersten slowenischen Liga den vierten Tabellenplatz ein.

Die vier Gewinner der Erstrundenspiele spielen um den Turniersieg (Halbfinale am Samstag, Finale am Sonntag). Die Verlierer der Erstrundenspiele kämpfen im selben Modus um die Plätze fünf bis acht.

Mit dem Ländle-Derby in Bregenz starten die Roten Teufel vom Bodensee am Samstag, 10. Februar, in die Bonusrunde der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA.

1. Bonusrunde spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA, Samstag, 10. Februar:
Bregenz Handball - ALPLA HC Hard, 20.15 Uhr, Handballarena Rieden-Vorkloster.