04.10.2017

Wichtiger Auswärtssieg

Luca Kikanovic war der Bregenzer Topscorer

Nach der knappen Auswärtsniederlage in Krems, und der klaren Heimniederlage gegen die Fivers gaben die Bregenzer Handballer in der 6. Runde der spusu Handball Liga Austria die richtige Antwort. Beim starken Aufsteiger aus Graz setzte man sich nach anfänglichen Problemen schlussendlich mit 27:23 (14:15) durch, und machte damit 2 wichtige Punkte im Kampf um einen Platz in der Bonusrunde.

Überragend bei den Gelb-Schwarzen war Neuzugang Luka Kikanovic mit 13 Treffern. Mehr Kommunikation und Aggressivität in der Abwehr - so lautete der ganz klare Vorsatz von Chefcoach Jörg Lützelberger für das Spiel gegen die HSG Graz. Die Steirer - mit einer wurfstarken Rückraumreihe ausgestattet - zeigten in den ersten Runden, dass man heuer durchaus mit ihnen rechnen muss und gegen sie zu 100% konzentriert zu Werke gehen muss.

Bregenz begann dieses Mal mit Luka Kikanovic auf Rückraum links und Goran Aleksic im Tor. Am rechten Aufbau erhielt Roman Chychykalo den Vorzug vor Nico Schnabl. In den ersten Minuten konnte man auf Seiten der Bregenzer die Vorgaben nicht gut umsetzen. Vor allem Matjaz Borovnik konnte man in der Anfangsphase nicht unter Kontrolle bringen. Der Slowene auf Seiten der Steirer scorte die ersten 4 Treffer der Grazer und brachte seine Mannschaft damit schnell mit 4:2 in Front. Lützelberger sah sich bereits nach 8 Minuten gezwungen das erste Time-Out zu nehmen - eine gute Entscheidung wie sich herausstellte. Ab diesem Zeitpunkt brachte man das Spiel besser unter Kontrolle und konnte den Rückstand schnell wettmachen. In Minute 15 brachte Dominik Bammer die Festspielstädter das erste Mal in Führung (6:7). Ab diesem Zeitpunkt stand auch die Bregenzer Defensive viel besser als in den Anfangsminuten. Kikanovic, Babarskas, Bammer und Beljanski rührten richtig Beton an, und wenn die Grazer doch mal eine Lücke fanden, war der an diesem Abend sehr starke Goran Aleksic im Tor zur Stelle. Im Angriff zeigte sich der 20-jährige Neuzugang Luka Kikanovic blendend in Form und erzielte Treffer um Treffer. Bereits zur Halbzeit hatte er sich 7-mal in die Trefferliste eintragen können.


Bregenz übernahm also Mitte der ersten Hälfte das Kommando und zeigte
durchaus gefälligen Handball. Nico Schnabl zog gekonnt die Fäden und brachte Kikanovic & Co. immer wieder in gute Wurfpositionen. Zur Halbzeit gab es eine knappe 15:14- Führung für die Gelb-Schwarzen.

Nach der Pause dann die stärkste Phase der Bregenzer. Aufbauend auf eine starke Abwehrleistung zog man innerhalb von 8 Minuten auf 21:15 davon. Man hatte das Gefühl, dass die Mannschaft mit einer extra Portion Selbstvertrauen aus der Kabine kam. Die Lützelberger-Truppe erzielte Tor um Tor und lag bis Minute 45 immer mit 4-5 Toren in Führung. 

Ein paar Unkonzentriertheiten und eine rote Karte (3 x 2 Minuten) für Paul Babarskas brachten die HSG Graz aber wieder etwas heran. Bregenz Leihgabe Nemanja Belos erzielte in Minuten 55 das 25:27 aus Sicht der Steirer. Die Ländle-Truppe lies sich an diesem Tag aber nicht davon beunruhigen und legte nochmal einen Zahn zu. 2 Tore in Folge des an diesem Abend mit 13 Toren überragenden Luka Kikanovic brachten wieder einen sicheren 4 Tore Vorsprung.

Die Bregenzer spielten den Sieg nun sicher nach Hause und konnte damit nach dem Sieg in Linz den 2. Auswärtssieg der Saison einfahren. Zwei ganz wichtige Punkte im Kampf um einen Platz in der Bonusrunde, zeigten die Grazer doch abermals, dass sie in eigener Halle nur sehr schwer zu schlagen sind.

Für Bregenz geht es nun am Dienstag, den 10. Oktober mit dem Heimspiel gegen SPG INSIGNIS Handball WESTWIEN in der Liga weiter. Mit den Wienern hat man nach dem Ausscheiden im EHF-Cup noch eine Rechnung offen. Anwurf ist um 19:30 Uhr in der Handball-Arena Rieden/Vorkloster.

Cheftrainer Jörg Lützelberger zum Spiel: "Zu Beginn des Spiels war noch etwas Verunsicherung bei uns spürbar, aber besonders Goran hat uns von Anfang ganz starken Rückhalt geboten. ein Teil des Matchplans war es uns zu vertrauen und an uns zu glauben. Wir haben Mitte der 1. Halbzeit die Kontrolle im Spiel übernommen und dann deutlich flüssiger im Angriff gespielt. Auch in der Abwehr haben wir den richtigen Zugriff gefunden. Auch das Umschalten auf die 1. und 2. Wellte hat heute besser funktioniert. Luka hat heute eine tolle Leistung gezeigt. Seine Athletik und Dynamik sind fantastisch. Wir haben heute geduldiger gespielt als in den letzten Partien, den Matchplan gut umgesetzt und am Ende auf alle Fälle verdient gewonnen. Wir sind heute sehr zufrieden, wissen aber auch, dass es nicht mehr als 2 Punkte sind und werden uns ab sofort intensiv auf das Heimspiel gegen Westwien vorbereiten."

spusu Handball Liga Austria 6. Runde HSG Graz - Bregenz Handball 27:32 (14:15)


Torschützen HSG Graz: Pajovic A. (6/2), Belos N. (2), Borovnik M. (9), Schweighofer L. (4/3), Gesslbauer T. (1), Simic R. (3), Pusterhofer O. (2) 

Torschützen Bregenz Handball: Frühstück l. (2), Babarskas P. (1), Beljanski B. (3), Klopcic M. (3), Bammer D. (5), Schnabl N. (2), Chychykalo R. (3), Kikanovic L. (13/3) 


Aktuell im vsport liveticker