13.09.2017

Vier Ausschlüsse - Hard verliert

Lukas Herburger musste nach der dritten Zweiminutenstrafe als erster vom Platz.

Im Nachtragsspiel der zweiten Hauptrunde der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA unterliegt Titelverteidiger ALPLA HC Hard am Dienstagabend bei der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN nach einer 14:12-Halbzeitführung mit 24:29. 

Die Südstadt ist kein guter Boden für den sechsfachen Meister aus Vorarlberg. Im Duell der beiden Eurofighter, die ihr Auftaktspiel in der heimischen Liga jeweils gewonnen haben, erwischten die Wiener den besseren Start, lagen nach zehn Minuten 5:2 vorne. 

Hard-Cheftrainer Petr Hrachovec, der auf seine Youngsters Konrad Wurst und Mathias Maier sowie den leicht erkrankten Kreisläufer Domagoj Surac verzichten musste, nahm sein erstes Timeout und gab neue Instruktionen.

Mit Erfolg. Boris Zivkovic glich Mitte der ersten Halbzeit zum 7:7 aus. Das Schlagerspiel war wieder offen. In Unterzahl gelang Rechtsaußen Michael Knauth mit seinem Tor die erste Harder Führung zum 12:11 vier Minuten vor der Halbzeitpause.

Risto Arnaudovski (per Siebenmeter) und Lukas Herburger erhöhen zum Halbzeitstand von 14:12 für den Titelverteidiger aus dem Ländle.

Nach Wiederanpfiff glichen die Hausherren in doppelter Überzahl zum 14:14 aus, der offene Schlagabtausch geht munter weiter. Hard legte vor, doch Westwien ließ nicht locker. 

In der Partie mit sehr vielen Zeitstrafen (je 20 Strafminuten auf jeder Seite) eroberten die Gastgeber Mitte der zweiten Halbzeit die Führung zum 21:20 zurück. Danach wechselte die Führung wiederholt, ohne dass sich ein Team Vorteile verschaffen (22:22/50. Minute) konnte.

Achteinhalb vor Schluss war für Hards einzigen Kreisläufer Lukas Herburger mit der dritten Zeitstrafe die Partie vorzeitig zu Ende. Nur 30 Sekunden zeigten die Schiedsrichter aus Niederösterreich nach einem Foul Risto Arnaudovski die Rote Karte. 

Das gleiche Schicksal ereilte Augenblicke später dem Wiener Mladen Jovanovic und dessen Teamkollegen Julian Ranft in der Schlussphase. Die Wiener nutzten die Gunst der Stunde und zogen durch die Isländer Viggo Kristjansson und Olafur Ragnarsson vorentscheidend auf 24:22 weg. 

In der hektischen Schlussphase fiel auch noch Hard-Linkshänder Boris Zivkovic nach einem Schlag aufs Auge aus und Westwien baute die Führung auf 29:24 aus.

„Nach dem 23:25 haben wir den Faden verloren. Wir hatten Probleme in der Defensive und konnten von vier Siebenmetern nur einen verwerten,“ so Co-Trainer Severin Englmann nach Spielende.

Bereits am Freitag (19.30, Ballsporthalle) steht für den ALPLA HC Hard das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm. Kapitän Dominik Schmid und Co. sind in der Büchsenmacherstadt Ferlach zu Gast.