23.04.2017

HC Bruck erzwingt Entscheidungsspiel

Nur drei Tage nach der klaren 21:28 Auswärtsniederlage gelingt dem HC Bruck das Comeback. Mit dem 25:23 erzwingt man ein drittes Steirer-Derby im Kampf um den Klassenerhalt. In einer äußerst engen Partie gingen die Hausherren mit einer 10:8-Führung in die zweite Halbzeit, sahen sich dort in der 44. Spielminute im Hintertreffen, konnten aber in den letzten zehn Spielminuten die Wende einleiten. 

Die Vorzeichen vor dem Spiel waren klar. Die Union JURI Leoben erspielte sich am Mittwoch mit dem 28:21-Heimsieg den ersten Matchball im Kampf um den Klassenerhalt. Für Bruck war es daher bereits mehr als nur das alles entscheidende Spiel und man wusste den Heimvorteil für sich zu nutzen. 

Wie erwartet lieferten sich der HC Bruck und die Union JURI Leoben einen offenen Schlagabtausch. Nach etwas mehr als elf Spielminuten gelang den Bruckern die erstmalige Führung, die man bis zur Pause auch nicht mehr hergab. Mit 10:8 für den HC Bruck ging es auch in die Pause.

Nach Seitenwechsel lieferte man der ausverkauften Halle ein ähnliches Bild wie in den ersten 30 Minuten. Speziell durch den Ausgleichstreffer von Damir Djukic zum 17:17 in der 43 Minute wurde es auf Seiten der Gäste nochmals richtig laut. Andreas Schwarz legte direkt nach und brachte Leoben, nach dem 3:2 durch Sebastian Spendier in der Anfangsphase, erneut in Führung.

Der HC Bruck wollte sich in seiner Heimstätte auf Biegen und Brechen nicht die Schneid abkaufen, drehte das Ergebnis nach einem Timeout der Gäste zehn Minuten vor Ende durch Treffer von Martin Breg, Rok Simic und Mladan Jovanovic zu seinen Gunsten.

Durch weitere Tore von Martin Breg und Mladan Jovanovic erhöhte man bis zur 58 Minute auf 24:21 und spielte den Vorsprung trocken nach Hause. Damit nutzte Bruck seine letzte Chance im Kampf um den Klassenerhalt und erzwang ein alles entscheidendes, drittes Spiel. Die letzte Partie in der best-of-three-Serie findet am 29. April um 19:00 Uhr in Leoben statt.