21.04.2017

Erneut Hammergruppe für Österreich

Freitagmittag fand in Paris die Auslosung für die Qualifikation zur EURO 2018 der Frauen statt. Österreich findet sich in einer Gruppe mit Rumänien, Olympiasieger Russland und Portugal wieder. Damit spielt das Team rund um Kapitänin Katrin Engel in der nominell schwersten Gruppe. Auf Rumänien treffen die Schützlinge von Teamchef Herbert Müller bereits diesen Juni im WM-Playoff.

Das Positive: es wird ein absolutes Schaulaufen der besten Handballspielerinnen der Welt. Mit Cristina Neagu spielt die dreifache Welthandballerin im Dress von Rumänien. 2015 holte das Team bei der WM in Dänemark Bronze. Gold glänzten zuletzt die russischen Damen. Bei den Olympischen Spielen in Rio setzte sich Russland im Finale gegen Frankreich mit 22:19 durch, eliminierte zuvor im Halbfinale die späteren Europameisterinnen aus Norwegen.

Und auch Portugal ist nicht zu unterschätzen. Fixe Punkte kann man gegen diesen unangenehmen Gegner nicht einplanen. Insgesamt findet sich Österreich damit in der nominell schwersten Gruppe wieder.

Fix qualifiziert für die Endrunde ist ausschließlich Gastgeber Frankreich. Norwegen als Titelverteidiger trifft in Gruppe 1 auf Kroatien, die Ukraine und die Schweiz.

Neben den beiden bestplatzierten Nationen aus allen sieben Gruppen, qualifiziert sich auch das beste drittplatzierte Team für die EURO 2018. Um dieses Ticket noch zu ergattern, benötigen Österreichs Damen wohl eine Sensation gegen Rumänien oder Russland.

Teamchef Herbert Müller versucht das Pech der vergangenen Auslosungen mit Humor zu umschreiben: „Jedes Mal schicken wir unseren Prinzen Bernd Rabenseifner los um die Prinzessin Österreich wach zu küssen. Und jedes Mal wird die Spindelspitze und der Dornenbusch noch größer und undurchdringlicher bei seiner Rückkehr“, fügt aber auch ernsthaft hinzu: „Es ist für uns natürlich eine Chance uns mit den Allerbesten zu messen. Für die Zuseher natürlich ein Traum, sie sehen zwei absolute Weltklasse Mannschaften, bei Rumänien sogar mit der aktuellen Welthandballerin.“

Bevor es in die Qualifikation geht, treffen Österreichs Handballerinnen im Juni im WM-Playoff bereits auf Rumänien. Am 13. Juni empfängt man das Team rund um Welthandballerin Cristina Neagu in Stockerau.


Aktuell im vsport liveticker