18.04.2016

Sieger fährt zur Euro 2016

Landesfinale am 24. April im Möslestadion, Landesrätin Dr. Bernadette Mennel und VFV-Sportdirektor Andreas Kopf zu Gast

Coca-Cola CUP, Landesfinale VORARLBERG

FC Götzis, Möslestadion, Möslestraße, 6840 Götzis

Sonntag, 24. April 2015, Vorrundenspiele: ab 10.00 Uhr, Finale: ab ca. 14.00 Uhr, voraussichtliches Ende: 15.00 Uhr

Teilnehmende U-12-Mannschaften 2016

Die beiden Finalisten qualifizieren sich für das große Bundesfinale, welches heuer am 18. und 19. Juni wiederum auf dem Gelände der Fußballakademie des FK Austria Wien stattfinden wird.

FC Dornbirn, SG Wolfurt, FC Sulz, Viktoria Bregenz,

Austria Lustenau, Dornbirner SV, SPG Hörbranz, FC Egg,

FC Hard, SCR Altach, FC Nenzing, FC Au,

SC Göfis, SV Frastanz, TSV Altenstadt, FC Schlins;

Coca-Cola CUP Finalisten des Jahres 2015 aus Vorarlberg


Im letzten Jahr konnte sich die U12 von BW Feldkirch im Finale gegen den Lokalmatador FC Dornbirn im Penaltyschießen mit 3:2 durchsetzen. Beim Bundesfinale in Wien, wo auch Coca-Cola CUP Botschafter David Alaba anwesend war, belegte BW Feldkirch Platz 14 und der FC Dornbirn Platz 18.

Erfolgreiches Team fliegt nach Paris zum EURO-Spiel Österreich gegen Island - Coca-Cola CUP Siegermannschaft winkt Traumreise zur UEFA EURO 2016™

Bei der 12. Auflage des Coca-Cola CUP dreht sich alles um die UEFA EURO 2016™. Die gesamte Siegermannschaft fliegt drei Tage nach dem großen Bundesfinale Mitte Juni nach Paris und drückt im Stadion Coca-Cola CUP Botschafter David Alaba und seinen ÖFB-Teamkollegen gegen Island die Daumen. Der Coca-Cola CUP ist das größte Turnier für U12-Teams in Österreich.

Für jeden jungen Fußballer sind es unvergessliche Momente, einmal bei einem großen Turnier live im Stadion mit dabei zu sein. Umso größer die Freude, spielt dabei sogar die eigene Nationalmannschaft. Dieser Traum geht für die Sieger des diesjährigen Coca-Cola CUP in Erfüllung. Jene Mannschaft, die nach dem großen Finale am 19. Juni in Wien den Pokal in die Höhe stemmt, fliegt drei Tage später mit Coca-Cola nach Paris zum UEFA EURO 2016™-Spiel Österreich gegen Island. „Egal, ob es die Champions League ist oder der Coca-Cola CUP – wenn man im Endspiel steht, ist das immer was Besonderes und man ist ein bisschen nervös“, meint Coca-Cola CUP Botschafter David Alaba, „in diesem Jahr erreicht die Anspannung vor dem Endspiel vielleicht noch größere Dimensionen, denn schließlich geht es um Tickets für die EURO!“ In den vergangenen beiden Jahren besuchte David Alaba die beiden Finalmannschaften in der Kabine und spürte die angesprochene Anspannung der jungen Kicker.

Coca-Cola CUP Schirmherren Prohaska, Herzog, Vastic und Payer


Als Schirmherren des Coca-Cola CUP 2016 konnten drei rot-weiß-rote Fußball-Legenden gewonnen werden: Herbert Prohaska, Andreas Herzog und Ivica Vastic. „Es ist wichtig, bei Nachwuchsfußballern die Begeisterung zu entfachen. Einerseits trägt dazu natürlich der Erfolg unserer Nationalmannschaft bei, andererseits aber auch hochgesteckte Ziele wie die Teilnahme oder sogar der Sieg des Coca-Cola CUPs. Das ist ein Titel, den Nachwuchskicker anstreben und für viele ein erstes Ziel in ihrer jungen Karriere“, so Herbert Prohaska. Der Rekord-Internationale Andreas Herzog versucht, sich in die jungen Kicker hineinzuversetzen: „Dass die Gewinner des Coca-Cola CUP drei Tage später ins Flugzeug steigen und nach Paris zum Spiel Österreich gegen Island fliegen, ist ein unglaublich toller Preis. Das wird für die Youngsters sicherlich ein unvergessliches Erlebnis, das schafft nur Coca-Cola. Das wäre so, als hätte ich als 12-Jähriger Herbert Prohaska & Co. bei einem Großereignis zugesehen. Entsprechend motiviert werden die Mädels und Burschen österreichweit beim Coca-Cola CUP mit dabei sein.“ SV Mattersburg-Trainer Ivica Vastic kennt den Coca-Cola CUP: „Ich war bereits 2013 beim Coca-Cola CUP Bundesfinale in der Südstadt mit dabei, mein Sohn Tin spielte damals in der U12 von Admira Wacker Mödling. Das Turnier ist professionell organisiert und gibt den jungen Kickern einen ersten Einblick in die große Welt des Fußballs. Das Niveau ist beachtlich und braucht internationale Vergleiche nicht zu scheuen. Diese ersten Erfolge beim Coca-Cola CUP sind eine unheimliche Motivation für jeden jungen Kicker, ob künftiger Profi oder engagierter Amateur.“ Seit Jahren Stammgast beim Coca-Cola CUP ist Helge Payer. Der Ex-Teamtorhüter hat bei den Turnieren natürlich speziell die Tormänner im Blick: „Ich habe schon zahlreiche Talente gesehen, die es unter Umständen bis ganz nach oben schaffen können. Für manche der jungen Torhüter ist der Coca-Cola CUP oft die erste Bewährungsprobe vor so einer großartigen Kulisse, hier heißt es Nerven zu bewahren.“ Auch einige Schützlinge seiner Helge Payer Torwartschule waren schon mit dabei, unter anderem auch Mark Habetler, im Vorjahr siegreicher Rapid-Schlussmann.

ÖFB-Spitze stolz auf die ausgezeichnete Zusammenarbeit im Nachwuchsfußball - U16 Girls-Cup als Innovation für die Zukunft


Die ÖFB-Spitze ist stolz auf die Entwicklung des Coca-Cola CUP. „Die Zusammenarbeit zwischen Coca-Cola und dem ÖFB besteht seit mittlerweile 12 Jahren, erstreckt sich von der Nachwuchsförderung bis hin zum Nationalteam. Diese Partnerschaft ist beispielhaft in Inhalt und Nachhaltigkeit. Der Coca-Cola CUP ist ein Modell, das über die Jahre gewachsen ist und sich im Nachwuchsfußball etabliert hat. Diesen erfolgreichen Weg wollen wir gemeinsam mit Coca-Cola und den Landesverbänden weiter gehen“, so ÖFB-Präsident Dr. Leo Windtner. „Partner für den Nachwuchsbereich zu finden ist schwierig. Umso mehr freut es uns, dass die Zusammenarbeit mit Coca-Cola seit 12 Jahren besteht und neben dem Coca-Cola CUP auch das Sponsoring aller heimischen U12-Ligen umfasst“, freut sich ÖFB-Generaldirektor Alfred Ludwig. Auch Teamchef Marcel Koller ist ein Fan des Coca-Cola CUPs: „Für die Spielerinnen und Spieler ist es auch in jungen Jahren wichtig, große Ziele vor Augen zu haben – und dass es sich lohnt, für das Erreichen dieser Ziele sprichwörtlich immer am Ball zu bleiben, hat das Nationalteam mit der Qualifikation zur UEFA EURO 2016™ bewiesen. Was für Profifußballer der Meistertitel, die Champions League oder die Qualifikation für ein Großereignis ist, ist für die heimischen U12-Kicker der Coca-Cola CUP. Trotzdem gehen die Fußballerinnen und Fußballer vordergründig nicht mit Ehrgeiz, sondern mit Spaß an die Sache heran und das ist gut so, denn in diesem Alter sollte die Freude am Spielen im Zentrum stehen.“ Sportdirektor Willi Ruttensteiner sieht im Coca-Cola GIRLS CUP eine interessante Weiterentwicklung: „Neben dem anspruchsvollen Coca-Cola CUP für U12-Teams aus ganz Österreich, ermöglicht die Kooperation mit Coca-Cola auch über den Coca-Cola GIRLS CUP dem aufstrebenden Mädchenfußball eine wertvolle Bühne zu bieten. Es ist jedes Jahr erneut beeindruckend, die Leistungen von Mädchen wie Burschen beim Coca-Cola Cup zu sehen“.

„Wir sind mit der Entwicklung des Coca-Cola CUP sehr zufrieden, das Niveau der Spiele, aber auch der Organisation steigt mit jedem Jahr“, so Kerstin Fritzlehner von Coca-Cola Hellenic, „alle Nachwuchsteams Österreichs wollen dabei sein und streben diesen begehrten Titel an.“ Für Philipp Bodzenta von Coca-Cola steht der Coca-Cola CUP 2016 unter einem besonderen Licht: „Die Reise zur UEFA EURO 2016™ ist das Sahnehäubchen des diesjährigen Coca-Cola CUPs. Das gesamte Siegerteam erlebt mit dem Besuch der EURO drei Tage nach seinem sportlichen Erfolg weitere unvergessliche Momente.“ Beim Bundesfinale zeigen auch U16-Mädchenauswahlen im Rahmen des Coca-Cola GIRLS CUP ihr Können und verdeutlichen die tolle Entwicklung des Damenfußballs in Österreich. Im Vorjahr eroberte die Auswahl aus Vorarlberg die erste Auflage des Coca-Cola GIRLS CUP.

Qualifikation über neun Landesturniere


„Dieses Extra-Zuckerl der Tickets für die EURO wird meine Burschen zusätzlich motivieren“, ist Gerald Bauer überzeugt. Der U12-Coach von Titelverteidiger SK Rapid Wien ist mit seinem Team neben Austria Wien, in deren Akademie das Bundesfinale stattfindet, fix für das Endturnier qualifiziert. Um die 18 weiteren Startplätze wird in neun Landesturnieren gespielt. Der Ankick zum ersten Landesfinale erfolgt am 24. April im Möslestadion in Götzis in Vorarlberg. Bis 5. Juni finden in allen Bundesländern Landesturniere statt, deren beide Finalmannschaften beim großen Abschlussevent in Wien mit dabei sind. Das zweitägige Finalturnier geht am 18. und 19. Juni in Wien über die Bühne.

Prominente Vereine in der Siegerliste


Mehr als 1.600 Teams und 23.000 Spielerinnen und Spieler waren seit Beginn des Bewerbs bereits im Einsatz. Rekord-Champion ist der SK Rapid Wien, der sich nach 2008 auch die beiden vergangenen Jahre den Titel sicherte. In der Siegerliste finden sich neben den Hütteldorfern mit FK Austria Wien, FC Admira Wacker Mödling, FC Wacker Innsbruck oder SV Ried weitere namhaften Clubs. Mit dem VST Völkermarkt ist aber auch ein vermeintlich „kleinerer“ Verein unter den Gewinnern, die Kärntner setzten sich 2011 durch und eroberten den Coca-Cola CUP.

Alle bisherigen Sieger: 2015: SK Rapid Wien | 2014: SK Rapid Wien | 2013: FK Austria Wien l 2012: FC Admira Wacker Mödling l 2011: VST Völkermarkt l 2010: FC Wacker Innsbruck l 2009: FC RB Salzburg l 2008: SK Rapid Wien l 2007: SC Eisenstadt l 2006: SV Ried l 2005 gab es kein Bundesfinale

Get active beim Coca-Cola CUP


Das Rahmenprogramm macht die Coca-Cola CUP Landesturniere und das große Bundesfinale zu einem Fest für die ganze Familie. Mitmachstationen laden die Teilnehmer und ihre Fans ein, Spaß an der Bewegung zu haben und Geschick zu beweisen. „Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen. Es ist also für Action abseits des grünen Rasens gesorgt“, so Petra Burger von Coca-Cola , „der Coca-Cola CUP ist eine Säule unserer Get active-Initiative, die Spaß an Bewegung und Sport, aber auch in den Bereichen Umwelt und Gesellschaft zu mehr Aktivität animieren soll.“

Gewinnspiel-Highlight: 50 Fans treffen David Alaba privat


Nicht nur beim Coca-Cola CUP können junge Fußballfans etwas gewinnen. 50 glückliche Gewinner haben im Rahmen des Coca-Cola UEFA EURO 2016™ Programms die Chance, David Alaba ganz persönlich in gemütlicher Atmosphäre zu treffen. Auch David Alaba freut sich auf das Get-together: „Ich freue mich auf das Treffen im Sommer, denn abseits des Stadions kann man auch mal in Ruhe plaudern.“ Darüber hinaus verlost Coca-Cola auch 25x2 Tickets für das Spiel Österreich gegen Portugal inklusive Flug. Mehr Infos zu den Gewinnspielen auf www.coke.at

Coca-Cola und Sport – eine jahrzehntelange Partnerschaft


Sport und Bewegung sind Teil der DNA von Coca-Cola, und das schon seit vielen Jahrzehnten. Coke war der erste Förderer der Olympischen Idee, der erste Partner der Special Olympics und ist langjähriger Partner von FIFA, UEFA. Diese internationalen Verbindungen werden in Österreich unter dem Titel „Get active“ durch hunderte nationale Partnerschaften verstärkt. Partner sind unter anderem die Sporthilfe, die Special Olympics 2017 und der ÖFB und etwa 150 Sportevents pro Jahr. Das 360° Engagement komplettieren Sponsorings für den Sportintegrationspreis, das Homeless-Worldcup-Team, den Tag des Sports und Österreichs Sportjournalistenvereinigung Sports Media Austria. „Ob eigene Initiative oder starke Partnerschaften, mit denen wir wichtige Unterstützung leisten – alle haben dasselbe, klare Ziel: für mehr Bewegung zu sorgen“, sagt Philipp Bodzenta von Coca-Cola, „oft geschieht dies auch ohne plakative Begleitmaßnahmen.“

Der Coca-Cola CUP 2016 im Detail

Sonntag 24. April:
Vorarlberg, Möselstadion, 6840 Götzis

Samstag, 30. April
Burgenland, 7442 Lockenhaus

Donnerstag, 5. Mai
Wien, Hirschstetten, Oberfeldgasse 41, 1220 Wien

Samstag, 7. Mai
Tirol Marktgasse 22a, 6361 Hopfgarten im Brixental

Donnerstag, 26. Mai
Niederösterreich, Stadtsportanlage, Handel-Mazzetti-Strasse 1020, 3100 St. Pölten

Samstag, 28. Mai
Oberösterreich Sportanlage Timelkam ATSV, Römerstraße 12, 4850 Timelkam

Sonntag, 29. Mai
Steiermark, Murinsel Stadion, Murinsel 1, 8600 Bruck an der Mur

Samstag, 4. Juni
Kärnten, Wörtherseestadion, Südring 207, 9020 Klagenfurt

Sonntag, 5. Juni
Salzburg, Sportplatz Kuchl, Markt 235, 5431 Kuchl

Samstag, 18. /Sonntag, 19. Juni
Bundesfinale, Akademie FK Austria Wien

Mehr Infos zum Coca-Cola CUP auf www.fussballoesterreich.at

www.get-active.at

www.coke.at


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker