19.06.2017

VFV-Auswahl auf Platz zwei

Zum dritten Mal zeigten beim großen Coca-Cola CUP Bundesfinale auch die Nachwuchsfußballerinnen, welches Potential in ihnen steckt. Fünf U16-Auswahlen der Landesverbände Kärnten, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg traten an diesem Wochenende an und spielten um den Coca-Cola GIRLS CUP. Die beiden bisherigen Auflagen gingen jeweils an die Auswahl aus Vorarlberg. Ein wichtiger innovativer Schritt in der Kooperation von ÖFB. "Wir wollen mit diesem Bewerb auch dem Mädchenfußball eine langfristige Plattform bieten. Deshalb traten fünf U16-Auswahlen der Landesverbände Kärnten, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg beim Coca-Cola CUP Bundesfinale an und spielten um den Coca-Cola GIRLS CUP", so Coca-Cola Unternehmenssprecher Philipp Bodzenta. Im Finale setzte sich die Auswahl des Landesverbandes TIROL im Penaltyschießen mit 4:3 (0:0) gegen die Auswahl aus Vorarlberg durch. Die Vorarlberger konnten die ersten beiden Coca-Cola GIRLS CUPs 2015 und 2016 gewinnen. Großes Lob gab es von U17-Teamchef Markus Hackl (Teamchef U17 Mädchen). "Der Frauenfußball hat sich in den letzten Jahren unglaublich entwickelt. Ich habe heute wieder super Leistungen gesehen, manche der Mädchen aus den Bundesländer-Auswahlen spielen ja bereits im Nationalteam."

Die Platzierungen: 1. Tirol, 2. Vorarlberg, 3. Kärnten, 4. Steiermark, 5. Salzburg.