19.02.2021

EHC Lustenau holt zum ersten Mal Punkt in Ritten

Eine äußerst unglückliche Niederlage musste der EHC Lustenau gegen Ritten einstecken. Drei Minuten vor Spielende führten die Lustenauer mit 2:1. Nach einer umstrittenen Strafe drei Minuten vor Spielende kassierten die Vorarlberger den Ausgleichstreffer. In der darauf folgenden Verlängerung übersahen die Unparteiischen ein Foul am durchbrechenden Lustenauer Max Wilfan. Im Gegenzug erzielte Ritten den Siegestreffer 10 Sekunden vor Ende der Verlängerung. Trotzdem war es der erste Punktegewinn, den Lustenau in Ritten erreichte.

Die ersten Minuten standen im Zeichen der Gastgeber. Ritten hatte den besseren Start und setzte Lustenaus Torhüter Lukas Reihs von Beginn an unter Druck. Die logische Folge war der 1:0 Führungstreffer durch Andreas Lutz in der 6. Minute. Lustenau zeigte sich wenig geschockt – eher war es ein Weckruf für die Gäste. Nur knapp zwei Minuten später enteilte Chris D’Alvise der Südtiroler Verteidigung und erzielte mit einem Schlenzer ins lange Eck den Ausgleichstreffer. Ritten hatte in Folge mehr vom Spiel, doch auch Lustenau war bei den Angriffen stets gefährlich. Durch den Umstand, dass beide Torhüter ein hervorragendes Spiel ablieferten, blieb es nach 20 Minuten beim 1:1 Unentschieden.

In den zweiten Spielabschnitt starteten die Gastgeber mit einem Mann mehr auf dem Eis – David König saß noch für knapp zwei Minuten auf der Strafbank. Doch die Lustenauer überstanden diese Phase ohne größeren Probleme. In den folgenden Minuten plätscherte das Spiel ohne große Möglichkeiten auf beiden Seiten vor sich hin. Erster Aufreger in der 28. Minute. Nach toller Vorarbeit von Chris D’Alvise scheiterte Max Wilfan nur knapp am Torerfolg. Mehr und mehr übernahm Lustenau das Kommando auf dem Eis. Vor allem die erste Linie der Lustenauer mit Wilfan, D’Alvise und Ozolins kam immer wieder zu tollen Möglichkeiten. In der 35. Minute war es wiederum Chris D’Alvise der von der Mittellinie aus die halbe Mannschaft von Ritten ausspielte. Der Pfosten verhinderte aber den zu diesem Zeitpunkt verdienten Führungstreffer für Lustenau. In der 38. Minute war es aber dann soweit. Einen Schuss von Chris D’Alvise konnte der Rittener Torhüter nur kurz abwehren. In einem Abwehrversuch setzte ein Südtiroler den Puck an die eigene Torumrandung. Den Abpraller nützte Arturs Ozolins zum verdienten Führungstreffer. Mit dieser knappen Führung ging es in die letzte Drittelpause.

Im letzten Spielabschnitt waren beiden Teams die Strapazen der letzten Tage aus der nationalen Meisterschaft anzumerken. Trotzdem hatten beide Mannschaften Möglichkeiten auf den nächsten Treffer. Ritten wollte unter allen Umständen den Ausgleichstreffer erzwingen, Lustenau verteidigte clever und setzte das Spielsystem auf schnell vorgetragene Konter an. Doch beide Torhüter konnten sich mehrmals auszeichnen. Knapp drei Minuten vor Spielende erhielt Lustenau eine kleine Bankstrafe. Ritten konnte sich im Verteidigungsdrittel der Lustenauer festsetzen und kam durch einen Schlenzer von der blauen Linie zwei Minuten vor Spielende zum Ausgleichstreffer. In der letzten Minute hatte Lustenau noch einige Tormöglichkeiten, doch nach 60 Minuten stand es zwischen den beiden Teams 2:2 Unentschieden – die Verlängerung musste entscheiden.
In dieser fünfminütigen Verlängerung hatten beide Mannschaften einige Möglichkeiten. Nach rund zwei Minuten erhielt  Ritten eine kleine Bankstrafe. Diese konnte Lustenau trotz zahlreicher Chancen nicht zum Siegestreffer ausnutzen. Kurz vor Spielende überschlugen sich die Ereignisse. 20 Sekunden vor Spielende lief Max Wilfan alleine auf den Rittener Torhüter zu. Wilfan konnte nur regelwidrig am Torschuss gehindert werden. Dies sahen die Schiedsrichter jedoch anders und ließen das Spiel weiterlaufen. Im Gegenzug konnte Ritten in einem schön vorgetragenen Konter 10 Sekunden vor Spielende den dritten Treffer erzielen und sich den Zusatzpunkt in diesem Duell sichern.
Rittner Buam : EHC Lustenau 3:2 n.V. (1:1 / 0:1 / 1:0 / 1:0)
Torschützen Rittner Buam: Andreas Lutz (6. Min.), Markus Spinell (59. Min. / 65. Min.)
Torschützen EHC Lustenau: Chris D’Alvise (9. Min.) Arturs Ozolins 38. Min.