24.01.2021

Gute Leistung
blieb unbekohnt

Mit etwas Verspätung, nach acht Stunden Busfahrt, trafen die Feldkircher in Cortina ein. Sehr effizient zeigen sich die Montfortstädter dann in den ersten zwanzig Minuten. Nachdem die Italiener durch Faloppa in der achten Minute in Führung gegangen waren, drehten die Gäste bis zur Drittelpause das Ergebnis auf 1:2 um. Zunächst gelang Martin Mairitsch im Alleingang der Ausgleich, dann war es Kevin Puschnik, der ideal bedient von Kapitän Dylan Stanley das Hartgummi ins Kreuzeck zimmerte. Zu verdanken war die Führung aber auch Alex Caffi, der seine Italienischen Landsleute zum verzweifeln brachte.

Im mittleren Abschnitt vergaben die Lampert Cracks zwei Überzahlspiele ungenützt und versäumten es die Führung auszubauen. Das sollte sich rächen, denn kaum waren die Italiener wieder vollzählig, war es Moser , der einen Angriff mit dem Tor zum Ausgleich abschloss. Nicht einmal eine Minute später gingen die Hausherren dann sogar in Führung. So gingen diesmal die Hausherren mit einer knappen Führung in die Kabine.

Zu Beginn des Schlussdrittels hatten die Feldkircher im Powerplay die Chance auf den Ausgleich. Aber erneut konnte Cortina sich schadlos halten. Wenig später nutzten die Italiener ihr erstes Überzahlspiel zum 4:2. Postwendend gelang den Feldkircher aber der Anschlusstreffer durch Dylan Stanley. In der Endphase überschlagen sich dann die Ereignisse. Zunächst hat erneut die VEU im Powerplay die Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen. Möglichkeiten sind zwar da, aber die Scheibe findet den Weg nicht und nicht ins Tor der Hausherren. Im Gegenteil , ein grober Schnitzer der Feldkircher ermöglicht Cortina Goalgetter Giftopoulos einen Shorthander zum 5:3. Als der Torschütze der Italiener dann eine Regelwidrigkeit begeht, gelingt den Feldkirch dann endlich auch der erste Treffer in nummerischer Überlegenheit. Martin Mairitsch vollstreckt aus der Drehung heraus, nach Vorarbeit von Puschnik und Stanley. Danach setzt Michael Lampert alles auf eine Karte und holt Caffi vom Eis. Wieder ist die VEU nahe am Ausgleich dran und wiederum sind es dann aber die Italiener die den ersten Fehler der Feldkircher eiskalt ausnützen. Ein Scheibenverlust im Spielaufbau und schon ist erneut Giftopoulos zur Stelle du schiebt die Scheibe ins verwaiste VEU Gehäuse.

So blieb die starke Leistung der Feldkircher unbelohnt. Die vergebenen Chancen im Powerplay und einige wenige grobe Schnitzer brachten die VEU Cracks auf die Verliererstraße. Mit dem Sieg überholten die Italiener die Feldkircher in der Tabelle.  

Weiter geht es für die VEU im Viertelfinale um die österreichische Meisterschaft gegen die Red Bull Juniors. Am Donnerstag steigt das Hinspiel in Feldkirch, das Rückspiel findet dann am Samstag in Salzburg statt.  

S.G. Cortina Hafro – VEU Feldkirch 6:4 (1:2, 2:0, 3:2)
Cortina d‘Ampezzo, Olympiastadion Cortina , Samstag 23.01.2021
Torfolge: 1:0 Faloppa (8), 1:1 Mairitsch (12), 1:2 Puschnik (13), 2:2 Moser (37), 3:2 Adami (38), 4:2 Cazzola (48 PP1), 4:3 Stanley (49), 5:3 Giftopoulos (58 SH), 5:4 Mairitsch (59 PP1), 6:4 Giftopoulos (60 EN)