17.01.2021

Bregenzerwald verliert
im Pustertal deutlich

Alps Hockey League Tabellenführer HC Pustertal gewinnt in Bruneck gegen den EC Bregenzerwald mit 6:3. Die Vorarlberger müssen nach dem ersten Abschnitt einem drei Tore Rückstand hinterherlaufen, aber zeigen Kampfgeist und bringen die Südtiroler im letzten Abschnitt an ihre Grenzen.

Es war vielleicht der letzte Auftritt des EC Bregenzerwald im Rienzstadion, der HC Pustertal darf sich ja bereits auf die im Bau befindliche, neue Eishalle freuen. Und die Gastgeber schienen dafür sorgen zu wollen, dass sich die Vorarlberger noch lange an dieses Aufeinandertreffen erinnern. Das erste Drittel konnte man fast als Schaulaufen der Hausherren bezeichnen. Die Wölfe wirkten abgeklärt und die Gäste hatten deutliche Probleme mit dem hohen Tempo mitzuhalten. In der 7. Spielminute nutzten die Südtiroler dann ein Powerplay für den Führungstreffer. Der Schuss von Armin Hofer ging noch unter den Schonern von Felix Beck am Tor vorbei, doch Andergassen stand bereit, um das Hartgummi im Tor der Vorarlberger unterzubringen. Im Konter erhöhten die Wölfe dann auf 2:0, ein schönes Zusammenspiel von Cianfrone und Traversa, Ersterer verwertete den Assist kaltschnäuzig zum 2:0. (12.) Vier Zeigerumdrehungen später musste Beck wieder hinter sich greifen, March zog von der blauen Linie ab, Perlini hatte seinen Schläger entscheidend dazwischen.

Auch wenn die Wälder nach der Pause deutlich stärker aus der Kabine kamen und auf den Anschluss drückten, waren es wieder die Hausherren, die scoren sollten. Elliscassis machte die Vorarbeit nach dem gewonnenen Bully mit dem Blueliner, der von Berger entscheidend abgefälscht wurde. (22.) Die Gäste kamen schließlich doch noch zu einem Tor, Philipp Pöschmann traf in Überzahl zum 4:1. (23.) In der 33. Minute stellte March den alten Abstand wieder her und HC Pustertal Urgestein Max Oberrauch war mit einem Distanzschuss schließlich für den sechsten Treffer der Wölfe an diesem Abend verantwortlich. (37.) Die Hausherren agierten im Anschluss schon etwas zu siegessicher und wurden fehler- bzw. strafenanfällig. Das nutzte ECB Topscorer Roberts Lipsbergs fünf Sekunden vor der Pausensirene zum 6:2, wieder bei nummerischer Überzahl. (Individualsponsor KleGü – der Dünger gratuliert seinem Spieler)

Im letzten Abschnitt übernahm Karlo Skec für Felix Beck im Wälder Gehäuse und sollte nicht nur seinen Kasten sauber halten, sondern auch beim einzigen Tor in diesem Drittel assistieren. Der Schuss wurde von Daniel Ban weiter an Julian Zwerger gegeben, der Furlong aus spitzem Winkel zum 6:3 überwand. (52. Individualsponsor KleGü – der Dünger gratuliert seinem Spieler) Die Wälder unternahmen daraufhin alles, um die Niederlage doch noch abzuwenden. Auch Skec räumte gegen Ende seinen Kasten für einen weiteren Feldspieler, der Sieg war dem Tabellenführer aber nicht mehr zu nehmen. „Wir sind heute nicht gut gestartet. Wir haben zu viele Face Offs und Zweikämpfe verloren, sie waren uns in allen Belangen überlegen. Im zweiten Drittel haben wir uns gesteigert und im letzten Abschnitt eigentlich so gespielt, wie man gegen eine Mannschaft wie Pustertal spielen sollte. Man gewinnt, oder man lernt und heute haben wir gelernt.“, resümierte Juurikkala nach dem Spiel. Kommendes Wochenende sind Daniel Ban und sein Team dann in Sterzing zu Gast, dort treffen sie auf den Tabellenzwölften, den Wipptal Broncos.

Nächste Begegnung ECB: Samstag, den 23.01.2021 um 19:30 Uhr gegen die Wipptal Broncos in Sterzing
Nächstes Heimspiel ECB: Samstag, den 06.02.2021 um 19:30 Uhr gegen die Rittner Buam im Messestadion Dornbirn