15.01.2021

Egger mit schwerer
Verletzung out

Es war das dritte Spiel innerhalb weniger Tage für die VEU Feldkirch und so wie im Heimspiel gegen Salzburg muss die Mannschaft von Michael Lampert Überstunden machen.

Im ersten Abschnitt starten die ausgeruhten Wälder mit voller Spielerbank  voll Elan in die Partie. Die Feldkircher gehen das Tempo zunächst nicht mit, brauchen ein wenig Anlaufzeit. Die Heimmannschaft deckt Alex Caffi mit Schüssen ein, die die Nummer 30 der VEU aber alle parieren kann. Die Feldkircher haben weniger Chancen, aber wenn die in Weiß spielenden Feldkircher in der Nähe von Beck auftauchen wird es brandgefährlich. In der fünften Spielminute dann, wie schon im letzten Spiel gegen den ECB eine Schocksituation für die Feldkircher Mannschaft. VEU Verteidiger Egger blieb verletzt am Eis liegen und muss schlussendlich mit der Trage vom Eis geholt werden. Die Diagnose ist ebenfalls schockierend. Die Nummer 15 der VEU, Amadeus Egger, brach sich in dieser Szene den Oberschenkel. Liga Topscorer Jakob Stukel kann dann Beck in der zehnten Spielminute zur Führung überwinden. Zum Zeitpunkt des Treffers standen die Teams mit je vier Feldspielern am Eis, da im Vorfeld einige Strafen ausgesprochen wurden. In weiterer Folge können die Gäste in zwei Unterzahlsituationen gegen die Hausherren schadlos halten. Ein eigenes Powerplay kurz vor Drittelende nutzen die Feldkircher zum zweiten Treffer. Martin Mairitsch kann einen Pass von Dylan Stanley verwerten.

Im zweiten Abschnitt ist das Chancenplus erneut bei den Gastgebern zu finden. Feldkirch schafft es trotzdem den Vorsprung auch in die zweite Pause mitzunehmen und hätte durchaus auch die ein oder andere Möglichkeit gehabt, die Führung zu erhöhen. Im Mittelpunkt steht aber erneut Alex Caffi der  während der gesamten Begegnung fast 50 Schüsse auf seinen Kasten bekommt.

Im dritten Drittel gelingt den Wäldern in der 44 Minute im Powerplay der Ausgleich. Es ist das fünfte Überzahlspiel der Wälder. Der Torschütze ist Alexander Maxa. Dieser Treffer bringt den Wäldern neue Luft. Die Feldkircher kämpfen weiter und das Spiel geht nun hin und her, Chancen hüben wie drüben. Es sind noch etwas mehr als vier Minuten auf der Uhr als Kooperationsspieler Pöschmann Caffi überwinden kann und den Ausgleich für die Hausherren erzielt.  In der Overtime gelingt den Wälder dann auch der Gamewinner für den Zusatzpunkt. Damit müssen die VEU Cracks doch noch als Verlierer vom Eis.

Am Kampfgeist der Mannschaft ist es sicherlich nicht gelegen. So sieht es auch Headcoach Michael Lampert: „Es ist natürlich sehr schade wenn man solange eine Führung halten kann und dann verliert. Aber die Mannschaft hat gekämpft und alles gegeben. Es ist natürlich schwierig mit den schwerwiegenden Ausfällen in unserer Verteidigung gegen eine Mannschaft wie sie der ECB zur Verfügung hat zu bestehen.“

EC Bregenzerwald – VEU Feldkirch 3:2 n.V. (0:2, 0:0, 2:0, 1:0)
Dornbirn, Messehalle, Donnerstag 14.01.2021
Torfolge: 0:1 Stukel (10), 0:2 Mairitsch (20 PP1), 1:2 Maxa (45 PP1), 2:2 Pöschmann (56), 3:2 Kandemir (62)