10.01.2021

Der Meister war eine
Nummer zu gross

Nichts zu holen gab es für den ECB in Laibach. HK SZ Olimpia hatte das Spiel bereits nach dem zweiten Drittel mit 6 Treffern für sich entschieden, die Slowenen verwalteten den letzten Abschnitt dann etwas zu sehr. Mehr als etwas Ergebniskosmetik auf ein 7:2 war für die Wälder allerdings nicht drin.

Markus Juurikkala reagierte auf den Auftritt in Klagenfurt mit einigen kleinen Änderungen in den Linien. So wurde Bernhard Posch in die zweite Sturmreihe beordert, in der das Fehlen von Julian Metzler am gestrigen Abend überdeutlich bemerkbar war. Karlo Skec übernahm die Position von seinem Torhüterkollegen Felix Beck. Allen Befürchtungen zum Trotz, biss Felix Vonbun die Zähne zusammen und konnte nach dem frühzeitigen Ausscheiden gegen die jungen Rotjacken ebenfalls wieder antreten. Die Slowenen starteten wie erwartet stark, die Wälder Cracks taten ihr Möglichstes, um dagegen zu halten. Dies funktionierte eine Zeit lang ziemlich gut, man kam durch Lipsbergs, Ban, Tröthan und Maxa sogar selbst zu einigen guten Konterchancen. In Minute 16 schafften es die Hausherren schließlich anzuschreiben, Nik Simsic brachte seine Farben in Front. Eine Strafe gegen Gregor Pilgram überstanden die Wälder schadlos, doch wenig später schlug die Paradesturmlinie der Laibacher zu. Ziga Pance scheiterte noch an Skec, Miha Zajc staubte den Abpraller zum 2:0 ab. (19.)

Auch im Mittelabschnitt waren die Hausherren ohne Abstriche spielbestimmend. Ales Music erhöhte in der 24. Minute und spätestens beim Treffer von Miha Logar gab es die Vorentscheidung, wer das Eis an diesem Abend als Sieger verlassen sollte. (31.) Die Drachen gingen weiterhin nicht vom Gas und bestimmten das Geschehen fast nach Belieben. Mark Sever scorte sehenswert aus einer Drehung mit dem Rücken zum gegnerischen Tor, (32.) Logars zweiter Treffer schlug unhaltbar über der Schulter von Skec in den Maschen ein. (38.)

Nach der erneuten Eisreinigung übernahm Felix Beck wieder das Wälder Gehäuse, während sich die Slowenen schon siegessicher wähnten und einen Gang zurückschalteten. Das rächte sich in der 48. Minute, Kai Fässler brachte die Wälder im Powerplay auf die Anzeigetafel. Nur kurze Zeit später gelang es Tuukka Rajamäki endlich seine Torsperre abzulegen und den Premierentreffer im Wälder Dress zu erzielen. (50.) Miha Zajc beendete das Aufbäumen der Gäste mit dem 7:2 in der 51. Minute, was auch das Schlussresultat an diesem Abend war. „In den ersten beiden Dritteln haben wir Fehler gemacht, besonders im zweiten Abschnitt. Gute Teams wie Laibach lassen dich dafür zahlen. Trotzdem wieder ein Lob an meine Mannschaft, die wieder zurückgekämpft hat und so zumindest den letzten Abschnitt gewonnen hat. Wir haben gestern und heute nicht die Resultate geholt, die wir wollten, aber die Reise geht weiter. Wir lernen daraus und sind Donnerstag wieder bereit.“, resümierte Markus Juurikkala. Das für Mittwoch angesetzte Spiel gegen Asiago entfällt für das Nachtragsspiel gegen die VEU Feldkirch. Das Team von Michael Lampert trifft am Donnerstag ab 19:30 Uhr Uhr auf Daniel Ban und Co. Bild: (c)HK SZ Olimpija

Nächstes Heimspiel ECB: Donnerstag, den 14.01.2021 um 19:30 Uhr gegen die VEU Feldkirch im Messestadion Dornbirn


Mit Unterstützung von

   

Auf Wettbasis.com finden Sie täglich Fussball Tipps und Analysen über andere Sportarten. Sie werden informiert, welche Spieler verletzt oder gesperrt sind, und mit unserem Livescore sind Sie bei allen Spielen live dabei.