13.11.2020

Ein Schlussakkord
der Lustenauer

Nichts für schwache Nerven war das Spiel zwischen den Sterzing Broncos und dem EHC Lustenau. Erst in den letzten 53 Sekunden kippte das Spiel zu Gunsten der Gäste aus Lustenau als Eigenbauspieler Dominic Haberl den entscheidenden Treffer erzielte. Matchwinner seitens der Vorarlberger war Torhüter Anthony Morrone mit einer Fangquote von über 97 Prozent.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Sterzing kam in den ersten Minuten zu einigen Möglichkeiten, aber auch Lustenau war durch gezielte Konter stehts gefährlich. In der 17. Minute dann der Führungstreffer für Sterzing. Direkt vom Anspiel kam der Puck an die blaue Linie. Mit einem gezielten Schuss ins Kreuzeck ließ Daniel Soraruf Lustenaus Keeper Morrone keine Abwehrmöglichkeit. Mit diesem knappen Vorsprung für die Hausherren ging es in die erste Drittelpause.

Im zweiten Abschnitt erwischte Lustenau den besseren Start und erzielte nach nur 67 gespielten Sekunden den Ausgleich. Nach Vorarbeit von Lucas Haberl war es der Schweden-Legionär Emil Bejmo, der die Lustenauer jubeln ließ. In weiterer Folge hatten beide Torhüter einiges zu tun, blieben jedoch jeweils Sieger. Da im zweiten Spielabschnitt keine weiteren Treffer fielen, musste das letzte Drittel entscheiden.

Sterzing kam mit mehr Power aus der Kabine und setzte Lustenau vermehrt unter Druck. In dieser Phase verdankten es die Lustenauer ihrem Torhüter, der die Südtiroler Stürmer an den Rand der Verzweiflung brachte. Mit tollen Paraden konnte er sämtliche Angriffe von Sterzing neutralisieren. In den lezten Spielminuten drehte sich das Blatt. Plötzlich waren es die Lustenauer, die dem zweiten Treffer näher waren. Rund drei Minuten vor Spielende eine strittige Situation vor dem Sterzinger Tor. Nach einem Schuss jubelten die Lustenauer bereits, doch der Schiedsrichter ließ weiterspielen. Bei der nächsten Unterbrechung wurde der Videobeweis herangezogen. Nach minutenlanger Unterbrechung entschieden die Schiedsrichter für kein Tor. Doch die Lustenauer ließen sich nicht aus dem Konzept bringen und setzten Sterzing weiter unter Druck. Knapp eine Minute vor Spielende versenkte Lustenaus Eigenbauspieler Dominic Haberl den Puck im Gehäuse der Südtiroler. In den letzten Sekunden ersetzte Sterzing den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler. Diese Situation nütze Lustenau zu einem Empty-Net Treffer durch Janne Laakonen 24 Sekunden vor Spielende. Somit konnte Lustenau einen wichtigen Sieg verzeichnen. Schon am Samstag folgt das Heimspiel gegen die Steel-Wings aus Linz.

Sterzing Broncos : EHC Lustenau 1:3 (1:0 / 0:1 / 0:2)
Torschütze Sterzing: Daniel Soraruf (17. Min.)
Torschützen EHC Lustenau: Emil Bejmo (22. Min.), Dominc Haberl (60. Min.), Janne Laakonen (60. Min. / Empty net)


Mit Unterstützung von

   

Auf Wettbasis.com finden Sie täglich Fussball Tipps und Analysen über andere Sportarten. Sie werden informiert, welche Spieler verletzt oder gesperrt sind, und mit unserem Livescore sind Sie bei allen Spielen live dabei.