16.10.2020

VEU drehte Derby

Mit einem überzeugenden 3:0 Heimsieg egalisierte die VEU Feldkirch die knappe Hinspielniederlage und holte sich auch in der zweiten Return to Play Runde die vollen drei Punkte. Der Sieg war einer starken kämpferischen Teamleistung und einem überragenden Alex Caffi geschuldet.

Schon zu Beginn des Startdrittels entschärfte der VEU Hexer eine 2:1 Situation in extremis. Aber auch die Zuordnung in der Defensive und das Backchecking funktionierte deutlich besser als noch beim Hinspiel in Lustenau. Richtig gefährlich wurde es dann als der EHC für dreieinhalb Minuten in Überzahl agieren konnte, die Hälfte davon sogar in 5:3 Überlegenheit. Mit einer aufopfernden Defensivleistung ließen die VEU Cracks in dieser Phase kaum Torschüße des Gegners zu. Wenn dann doch einer durchkam, war da immernoch der Fels in der Brandung der Feldkircher Defensive mit der Rückennummer 30. Kurz nachdem die Feldkircher wieder vollzählig am Eis agieren konnten fiel dann der Führungstreffer für die Hausherren. Ein Schlenzer von Daniel Fekete kurz nach dem Bullygewinn von Stanley wurde zumindest von einem EHC Stock abgelenkt, stieg in die Höhe und tropfte hinter EHC Keeper Morrone ins Tor der Gäste. Wenig später mussten die Hausherren erneut 4 Minuten in Unterzahl überstehen. Auch diese schwierige Phase überstanden die Feldkircher nicht nur schadlos, sondern konnten sogar durch einen Shorthander von Jakob Stukel die Führung erhöhen. Nach einem Konter bei dem Ivan Korecky noch am Gästekeeper scheitert und dem darauf folgenden Bully ist es die Nummer 10 der VEU die einnetzt.

Im mittleren Abschnitt vergeben die Feldkircher in vier Überzahlmöglichkeiten die große Chance einen Treffer nachzulegen. So bleibt es ein Spiel auf Messers Schneide und da auch der EHC nicht trifft geht es mit unveränderten Speilstand erneut in die Kabinen. Auch zu Beginn des Schlussdrittels können die Montfortstädter kein Kapital aus Powerplaymöglichkeiten schlagen. Erst als Dominik Haberl zum zweiten Mal in die Kühlbox wandert, gelingt der VEU der erlösende dritte Treffer. Erneut ist es Jakob Stukel der seine Visitenkarte im EHC Gehäuse abgibt. Mit einem One Timer vom Bullykreis nach perfekter Vorlage von VEU Kapitän Dylan Stanley, lässt er dem EHC Schlussmann keine Chance. Einem vermeintlichen vierter Treffer wurde durch ein fälschlich gegebenes Icing die Anerkennung verweigert. Es wäre Stukels dritter Streich gewesen.

Mit einem Gesamtscore von 6:4 sicherte sich die VEU damit im Duell mit dem erzrivalen aus Lustenau die vollen drei Punkte für die Tabelle und führt damit mit 6 Punkten die Return to Play Gruppe A vor Kitzbühel und Lustenau an.

VEU Feldkirch - EHC Lustenau 3:0 (2:0,0:0,1:0)
Feldkirch, Vorarlberghalle, 248 Zuschauer, Donnerstag 15.10.2020
Torfolge: 1:0 Fekete (10), 2:0 Stukel (14 SH), 3:0 Stukel (56 PP)
Gesamtscore: 6:4


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker

   

Auf Wettbasis.com finden Sie täglich Fussball Tipps und Analysen über andere Sportarten. Sie werden informiert, welche Spieler verletzt oder gesperrt sind, und mit unserem Livescore sind Sie bei allen Spielen live dabei.