03.11.2019

Ein Kantersieg
beim Schlusslicht

Nach der enttäuschenden Niederlage am Vortag, setzt der EHC ein Zeichen und kann gegen die Stahlstädter klar gewinnen. Von Anfang an zeigten sie die Sticker dominant und ließen den Steel Wings keine Chance sich durchzusetzen. Lukas Reihs holte in seinem ersten Saisonspiel gleich ein Shutout.

 

Vom ersten Bully weg zeigten die Jungs aus Lustenau das sie unbedingt die gestrige Niederlage wett machen wollten. Nach einer Minute mussten daher die Linzer schon die erste Strafe nehmen. Das Powerplay des EHC machte zwar Druck auf das Tor des Gastgebers, konnte das Überzahlspiel aber nicht ausnutzen. In der 7. Minute war es dann Dominic Haberl, der den ersten Treffer erzielen konnte. Die Erleichterung war den Cracks von Christian Weber anzusehen und brachten immer mehr Kreativität ins Spiel. Der Torhüter der Linzer parierte aber alle Versuche der Lustenauer, bis in der 18. Minute wieder Dominic Haberl zuschlagen konnte. Mit diesem Stand ging es auch in die erste Drittelpause.

 

Im zweiten Drittel dauerte es bis in die 11. Spielminute bis der EHC Lustenau wieder anschreiben konnte. David König platzierte seinen Schuss genau in die Kreuzecke und der Keeper der Linzer hatte keine Chance. Durch diesen Treffer bekamen die Löwen Schwung und erzielten in den nächsten vier Minuten gleich drei Treffer. Zuerst Elias Wallenta mit einem abgefälschten Schuss von Anton Johansson, danach Martin Grabher-Meier und Elias Wallenta, beide aus einer 2 gegen 1 Situation heraus. Somit lautete der Spielstand nach 40 Spielminuten 6:0.

 

Im letzten Drittel konnten die Lustenauer das Spiel sehr gut verwalten, Wallenta konnte in der 54. Minute noch einen Treffer erzielen und seinen Hattrick komplettieren. Die Linzer kamen immer wieder und ließen nicht locker. Die Defensive der Sticker lies aber nichts mehr anbrennen und brachte die 3 Punkte sicher nach Hause.

 

Auch wenn der EHC einige Überzahlmöglichkeiten nicht ausnutzen konnte, setzten sich die Jungs klar vor dem Tor durch und fanden immer wieder einen Weg Treffer zu erzielen. Jetzt heißt es sich auszuruhen, um kommende Woche bereit für das Derby gegen die VEU Feldkirch zu sein.

 

Steel Wings Linz : EHC Lustenau 0:7 (0:2 / 0:4 / 0:1)

 

Torschützen EHC Lustenau: Dominic Haberl (7., 18.), David König (31.), Elias Wallenta (32., 35., 54.) Martin Grabher-Meier (34.)