06.10.2019

Lustenau verliert zu
Hause gegen Gröden

Eine bittere 0:2 Niederlage setzte es für Lustenaus Löwen beim Heimspiel gegen den HC Gröden. Die Weber-Truppe fand keinen Zugriff auf das Spiel und konnte in den ersten 40 Minuten kaum Möglichkeiten gegen die gut organisierte Defense der Südtiroler kreieren. Im letzten Spielabschnitt war Lustenau dominant, konnte aber aus den Möglichkeiten kein Kapital schlagen. Schon morgen Sonntag haben die Lustenauer die Möglichkeit, sich für diese bittere 0:2 Niederlage zu rehabilitieren. Doch die Aufgabe wird nicht leichter, gastiert doch der regierende AHL Meister Laibach in der Rheinhalle. Spielbeginn ist bereits um 17.30 Uhr.

Das Spiel zwischen Lustenau und Gröden begann recht gemächlich. Bei beiden Mannschaften stand dast Tore vermeiden im Vordergrund. So dauerte es einige Minuten, bis beide Teams ihre ersten Möglichkeiten verbuchen konnten. In der 14. Minute waren es die Südtiroler, die ihre erste große Möglichkeit auf den Führungstreffer hatten, doch der Puck streifte sehr knapp am Lustenauer Gehäuse vorbei. Im Gegenzug die größte Lustenauer Chance, doch auch diese konnte nicht verwertet werden. So ging es nach mageren 20 Minuten mit 0:0 in die Kabinen.

Den besseren Start im zweiten Drittel hatte Gröden. INach Strafen von Stefan Hrdina und Martin Grabher-Meier hatten die Südtiroler zwei Mann mehr auf dem Eis. Diese Möglichkeit ließen sie sich nicht entgehen und netzten nach wenigen Sekunden im Powerplay in der Person von Michael Sullmann zum Führungstreffer in der 24. Minute ein. Dies war eine Art Weckruf für Lustenau. Diese spielten nun zielstrebiger auf das Geäuse von Gröden, ohne jedoch zwingende Chancen vorzufinden. So waren es wiederum die Südtiroler, die über den nächsten Treffer jubeln durften. Nach einer Traumkombination zwischen Bradley McGowan, Michael Sullmann und Matt Wilkins war es Letzterer, der Lustenaus Torhüter René Swette in der 34. Minute nicht den Funken einer Abwehrmöglichkeit ließ. So ging es mit der nicht unverdienten 2:0 Führung für Gröden in die zweite Drittelpause.

 

Im letzten Drittel kam Lustenau sehr agressiv zurück ins Spiel und versuchte, diesen 0:2 Rückstand aufzuholen. Gestärkt von einem sehr gut spielenden Torhüter Jacob Smith konnte Gröden diesen 2:0 Vorsprung verteidigen. Der Druck der Lustenauer stieg, doch an diesem Abend hatten sie weder Scheibenglück noch gelang der „Lucky Punch“. Zusätzlich wurden zahlreiche Überzahlmöglichkeiten nicht genutzt. Gröden verteidigte den Vorsprung sehr clever und ging schlussendlich verdient als Sieger vom Eis. Schon morgen Sonntag geht es für die Lustenauer weiter. Ab 17.30 Uhr wartet mit Olympija Laibach der nächste schwere Gegner auf die Lustenauer.

 

EHC Lustenau : HC Gröden 0:2 (0:0 / 0:2 / 0:0)

Torschützen HC Gröden: Michael Sullmann (24. Minute), Matt Wilkins (34. Min.)


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker

   

Auf Wettbasis.com finden Sie täglich Fussball Tipps und Analysen über andere Sportarten. Sie werden informiert, welche Spieler verletzt oder gesperrt sind, und mit unserem Livescore sind Sie bei allen Spielen live dabei.