23.07.2019

3,5 Millionen Euro

Mit kurzen Hosen und Flip-Flops stellte sich gestern der neue VEU-Coach Patrice Lefebvre in der Vorarlberghalle vor. Der 52-jährige Italo-Kanadier bringt viel Erfahrung mit, spielte unter anderem in der NHL und kam von Ligakonkurrenten HC Gherdeina nach Feldkirch. "Mein Job ist es, die Spieler weiterzuentwickeln und auf das nächste Level zu heben. Was dann weiter passiert, kann ich nicht sagen", meinte Lefebvre auch in Bezug auf die EBEL-Pläne der Feldkircher. Präsident Pit Gleim machte klar, dass es weiterhin das Ziel sei, in der höchsten Liga mitzuspielen. "Wir kennen jetzt die Kosten, unter 3,5 Millionen Euro lässt sich da nichts machen." In diesem Fall ließe sich aber kein AHL-Team parallel führen. Da braucht es mehr Geld. Infrastrukturell sei die EBEL zu schaffen, doch Gleim will Planungssicherheit für mindestens fünf Jahre. Es gibt Absichtserklärungen von Sponsoren - auch aus Liechtenstein. In die AHL-Saison beträgt das Budget zwischen 800.000 und einer Million Euro. Neu Geschäftsführerder jüngst gegründeten GmbH ist Christian Gross. Der Spielbetrieb läuft jedoch weiter über den Verein.