08.10.2018

Abgebrühte Wildpferde besiegen die Wälder



Auch wenn ein 1:3 am Ende auf der Uhr stand, es spiegelte nicht das Spiel auf dem Eis wieder. Nach zwei schnellen Toren von Jure Sotlar taten sich die Wipptal Broncos schwer aus dem Klammergriff der Wälder Cracks zu befreien. Gästekeeper Vallini rettete den Vorsprung über die Zeit.

Für das Heimspiel gegen die Wipptal Broncos würfelte das Trainerteam des EC Bregenzerwaldes die Linien komplett durch. Auch auf der Position des Goalies gab es eine Änderung. Felix Beck war erstmals in einem AlpsHL Meisterschaftsspiel von Beginn an im Tor. Und der 16 Jährige hatte genug zu tun. Die Südtiroler kamen mit viel Schwung, Jure Sotlar erzielte nach einem schönen Zusammenspiel mit Just bereits früh die Führung der Gäste. (4.) Die Wälder hielten dagegen, waren auf den Ausgleich aus, fassten dann jedoch eine Strafe aus. Sotlar ließ sich nicht zweimal bitten, umspielte die Schoner von Beck und die Torstange zum 0:2. (12.) Die Hausherren bliesen zum Angriff, endlich gelang der Anschluss durch Haidinger. Während Bernhard Fechtigs Schuss noch an den Schonern zurückprallte, verwandelte der langjährige Wälder Crack den Rebound. (14.) Der Pausenstand hätte deutlich höher ausfallen können, durch die spektakulären Paraden von Beck und Vallini ging es schließlich doch mit einem knappen 1:2 in die Kabinen.

Auch der Mittelabschnitt gestaltete sich sehr temporeich. Eine Strafe gegen die Gastgeber störte den Spielfluss und die Wipptaler bissen sich im Angriffsdrittel fest. Es brannte gleich mehrmals vor dem Wälder Kasten, doch hier glänzte Beck wieder mit starken Saves und hielt sein Team in der Partie. Als auf beiden Seiten ein Feldspieler in die Kühlbox musste, hatte Suominen den Ausgleich auf der Schaufel, doch der Puck landete nur auf dem Tor. (32.) Auch danach klebte das Pech an den Händen der Wälder Cracks. Schöne Spielzüge und Chancen am laufenden Band, doch der Erfolg wollte sich vorerst nicht einstellen.

Nach der zweiten Eisreinigung wurden die Gäste weiter regelrecht an die Wand gespielt. Vallini wurde alles abverlangt und vorerst hielt der Riegel dem Druck auch stand. Nach gut der Hälfte des letzten Abschnittes war Ivo Jan gezwungen ein Timeout zu nehmen, um den Feldspielern nach einem Icing eine Pause zu gönnen. Es reichte, um sich aus dem Klammergriff der ECB Cracks zu befreien. Die Broncos kamen im Anschluss zu ihrer einzig richtigen Chance in diesem Abschnitt und ließen diese nicht ungenützt verstreichen. Bustreo netzte über die Schulter von Beck zum 1:3 ein. (52.) Auch wenn die Angriffsserie der Hausherren nicht abbrach und zwei Minuten vor Schluss ein sechster Feldspieler aufs Eis geschickt wurde, nahmen die Wipptaler alle Punkte mit ins Südtirol. „Es war eine Steigerung da, wir haben einen großen Schritt nach vorne gemacht.“, meinte Felix Beck nach dem Spiel. „Ich glaube es kommen jetzt wieder die Spiele, die wir gewinnen können. Wir sind auf dem richtigen Weg.“

Infobox:
EC Bregenzerwald vs. Wipptal Broncos Weihenstephan 1:3 (1:2 0:0 0:1)
Tore:
03:01 EQ 0:1 Sotlar J. (Just K. McNally B.)
11:42 PP1 0:2 Sotlar J. (Borgatello C. McNally B.)
13:32 EQ 1:2 Haidinger C. (Fechtig B. Waldhauser G.)
51:11 EQ 1:3 Bustreo P. (Kruselberger T. Felicetti L.)

Nächste Begegnung: Samstag, 13.10.2018 um 19:30 Uhr gegen den KAC2 in Klagenfurt
Nächstes Heimspiel: Mittwoch, 17.10.2019 um 19:30 Uhr gegen Hockey Milano Rossoblu


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker