04.03.2018

VEU im Viertelfinale
gegen Pustertal

Asiago Hockey (1) – WSV Sterzing Broncos (8)
Der Sieger der regular season hatte das erste Pick-Recht und entschied sich für die WSV Sterzing Broncos, die sich als achtes Teams für die Alps Hockey League Playoffs qualifizierten. Die beiden Teams standen sich in dieser Saison bereits sechsmal gegenüber. Asiago verlor lediglich das erste Aufeinandertreffen und entschied die fünf weiteren Duelle für sich. Es ist das Duell der besten Teams im Powerplay – Asiago verwertete in dieser Saison 28,3 % ihrer Überzahlspiele, Sterzing immerhin 24,9 %.

Rittner Buam (2) – Red Bull Hockey Juniors (7)
Der amtierende Meister beendete den Grunddurchgang auf dem zweiten Platz und wählte die Red Bull Hockey Juniors als Viertelfinalgegner. Salzburg qualifizierte sich zum ersten Mal für die Alps Hockey League Playoffs und trifft gleich auf einen der ganz großen Favoriten. Die Teams standen sich in dieser Saison zwei Mal gegenüber, beide Duelle entschieden die Rittner Buam für sich. Doch Salzburg bewies bereits einige Male, dass sie auch gegen Favoriten gewinnen können.

HDD Jesenice (3) – HDD Olimpija Ljubljana (6)
Jesenice konnte den Gegner für das Viertelfinale aus zwei Teams wählen und entschied sich für das slowenische Derby. Olimpija Ljubljana befindet sich in seiner Premierensaison und konnte den sechsten Platz nach dem Grunddurchgang fixieren. Die beiden Teams trafen bereits sechs Mal in dieser Saison aufeinander, davon gingen fünf Spiele an Jesenice.

FBI VEU Feldkirch (4) – HC Pustertal (5)
Feldkirch hatte keine Wahl mehr und trifft in der Viertelfinalserie auf Pustertal. Mit den Italienern haben sie allerdings nicht die besten Erfahrungen, mussten sie sich doch in dieser Saison in beiden Duellen mit Pustertal geschlagen geben.


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker