10.01.2018

Lustenau-Sieg gegen Kitzbühel

In einzigen Dienstag-Spiel der Alps Hockey League bleibt der EHC Alge Elastic Lustenau zu Hause gegen die Adler aus Kitzbühel mit 4:3 erfolgreich. In einem umkämpften Spiel kann das Trainergespann Christian Weber / Mark Nussbaumer somit den ersten Sieg verbuchen und kann weiterhin mit der Play Off Teilnahme spekulieren. Über den Kampf fanden die Lustenauer ins Spiel und konnten einen knappen 4:3 Vorsprung über die Zeit retten.

Beide Teams begannen recht nervös und waren sich dem Ernst der Lage bewusst. Das Tor der Lustenauer wurde dabei von Lukas Schluderbacher gehütet – bis auf wenige Ausnahmen absolvierte er eine sehr solide Partie und war in einigen Situationen im Mittelpunkt. Als erstes Team fanden die Lustenauer besser ins Spiel und konnten in der 6. Minute durch Philipp Winzig über den Führungstreffer jubeln. Doch die Tiroler hatten in der 10. Minute die richtige Antwort und gingen durch einen Doppelschlag mit 2:1 in Führung. Aber auch Lustenau zeigte sich wenig geschockt und konnte nur eine Minute später den Ausgleichstreffer durch Jeff Ulmer bejubeln. Trotz weiterer Möglichkeiten auf beiden Seiten blieb es bei diesem Unentschieden und es ging in die erste Drittelpause.

 

Im zweiten Spielabschnitt war wohl Lustenau tonangebend, die effektivere Mannschaft war jedoch Kitzbühel die in der 23. Minute in Führung ging. Doch nur zwei Minuten später war es Jürgen Tschernutter, der den 3:3 Ausgleichstreffer für Lustenau erzielte. In der 34. Minute konnte Philip Putnik die Lustenauer nach Vorarbeit von Daniel Stefan erstmals in Führung schießen. Mit diesem knappen Vorsprung ging es in die zweite Drittelpause.

 

Zu Beginn des letzten Spielabschnittes hatte Lustenau eine schwierige Phase zu überstehen: die Adler aus Kitzbühel spielten beinahe zwei Minuten mit zwei Spielern mehr auf dem Eis, doch das Lustenauer Bollwerk war unbezwingbar. Nach Ablauf dieser Strafminuten konnte auch Lustenau weitere Akzente setzten. In der Endphase des Spieles kam Lustenau immer mehr unter Druck. Trotz einiger Großchancen der Tiroler war es Lustenau, das schlussendlich über einen verdienten Erfolg jubeln durfte. „Wir haben über den Kampf ins Spiel gefunden. Unsere beiden neuen Trainer haben uns sehr viel Selbstvertrauen eingeflößt und ich hoffe, dass es in dieser Tonart weitergeht. Ich freu mich schon auf das Spiel gegen den Bregenzerwald und hoffe auf eine lautstarke Unterstützung des Lustenauer Publikums,“ so Johannes Lins, der auf Seiten der Lustenauer zum Spieler des Abends geehrte wurde.

EHC Alge Elastic Lustenau : EC Kitzbühel 4:3 (2:2 / 2:1 / 0:0)

Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Philipp Winzig (6. Min.), Jeff Ulmer (11. Min.), Jürgen Tschernutter (25. Min.), Philip Putnik (34. Min.)

Torschützen EC Kitzbühel „Die Adler“: Fabian Nussbaumer (10. Min.), Olges Sislannikovs (10. Min.), Friedrich Schröder (25. Min.)


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker