17.03.2017

Spiel der Perspektiven

Samstag, 18.03.2017 um 19:30 Uhr

Sonntag, 19.03.2017 um 11:15 Uhr

EC Bregenzerwaldl gegen den KAC2

im Messestadion Dornbirn

Auch nach der regulären Saison wird im Messestadion fleißig weitertrainiert. Zum Kader der Wälder sind in den letzten Tagen einige Try Out und Novizenspieler hinzugestoßen. Mit einer stark verjüngten Mannschaft tritt man an diesem Wochenende zweimal (Sa. 19:30 Uhr; So. 11:15 Uhr) gegen das Farmteam des KACs an. 

Eigentlich soll die AHL stark für die Entwicklung junger österreichischer Spieler stehen. Mit der Zusammenlegung mit der Serie A1 entstanden viele Kompromisse in Richtung der Proficlubs. Junge Talente bleiben einmal mehr auf der Strecke. Hier sieht der ECB Handlungsbedarf, denn so kann das österreichische Eishockey nicht weiterkommen. Deshalb wurden zusammen mit dem DEC und dem KAC die Perspektivenspiele organisiert. Alle Eishockeyfans sind an diesem Wochenende eingeladen, diese Aufeinandertreffen bei gratis Eintritt mit zu verfolgen. 

Der Spielbetrieb wird wie während der Saison gewohnt, abgewickelt. Einzig der VIP Bereich bleibt geschlossen. Auch das ECB Gastroteam wird an beiden Terminen für das leibliche Wohl der Zuschauer sorgen. Daher kann am Sonntag das Mittagessen ohne Probleme in das Messestadion verlagert werden. Im Kader finden sich neben den Namen aus dem heurigen Kampfmannschaft auch etliche neue Gesichter. Angeführt wird das Team von Kapitän Christian Ban und Karlo Skec wird am Samstag im Tor des ECB Perspektiventeams starten.


Alex Stein: „Diese Woche sind die Novizen zu der Mannschaft dazu gestoßen und wir fühlen einen frischen Wind in der Umkleide. Wir haben für dieses Wochenende einen guten Mix aus Routiniers, Kooperationspielern, Try-Outs und jungen Talenten. Ich freue mich wirklich auf die Duelle gegen einen starken KAC.“


Guntram Schedler: „Wir der ECB, der DEC und der KAC haben gesagt wir müssen was tun. Unter anderem wurde der Trainingsbetrieb „unter Wettkampfbedingungen“ aufrechterhalten und dieses Wochenende kreiert, mit den sogenannten Perspektivenspielen. Einmal um aktiv etwas zu tun und junge Österreicher weiterzuentwickeln und auch um die prekäre Situation aufzuzeigen. Davon zu reden, dass man junge Spieler  entwickelt oder aber nachhaltig daran zu arbeiten, sind zwei Paar Schuhe.“


Dieter Kalt jun.: „Für uns war die erste Saison in der AHL sehr lehrreich im positiven Sinne. Hier haben wir die Möglichkeit junge österreichische Spieler für die EBEL vorzubereiten, ein Ziel dass wir mit dem Bregenzerwald und Dornbirn teilen. Gleichzeitig konnten wir mit dem breiteren Kader Ausfälle in der ersten Mannschaft kompensieren. Jetzt hat sich mit Hilfe unserer österreichischen Partner die Möglichkeit ergeben, bereits für die nächste Generation an jungen Talenten, Testspiele zu organisieren.“


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker