09.03.2017

Winzig traf drei Sekunden vor Spielende - viertes Spiel notwendig

Der EHC Alge Elastic Lustenau gewinnt das Auswärtsspiel in Jesenice mit 3:2 und kann somit in der Viertelfinal-Serie der Sky Alps Hockey League auf 1:2 verkürzen. In einem dramatischen Spiel gewannen die Lustenauer Löwen dank einem furiosen letzten Drittel knapp und erzwingen somit ein viertes Spiel, welches am kommenden Samstag ab 19.30 Uhr in der Rheinhalle in Lustenau ausgetragen wird.

Mit einem schlechten Start begannen die Lustenauer das womöglich letzte Spiel in dieser Saison in Jesenice. Nach nur 96 Sekunden gab es die erste Strafe gegen Lustenau. Die sehr clever agierenden Slowenen nützten ihre erste Überzahl zum Führungstreffer. Nach knapp drei Minuten führte Jesenice vor rund 3.500 Zuschauern mit 1:0. Das erste Drittel war geprägt von sehr vielen Strafen und endete schlussendlich mit diesem knappen Vorsprung für Jesenice.


Wiederum schlecht starteten die Lustenauer in das zweite Drittel. Nach nur 38 gespielten Sekunden erhöhte Di Casmiro auf 2:0 für die Slowenen. In diesem Spielabschnitt wogte das Spiel hin und her, doch die Hausherren taten sich mit diesem 2:0 Vorsprung sehr leicht und brachten diese Führung auch über die Zeit.

Was im letzten Drittel folgte war ein Furioso des EHC Alge Elastic Lustenau. Ganz egal was Trainer Gerald Ressmann seinem Team in der Kabine sagte - es wirkte. Lustenau hatte zahlreiche Chancen und gab sich während des gesamten Spieles nicht auf. In der 48. Minute trugen diese Anstrengungen die ersten Früchte. Im Powerplay verkürzte Marco Zorec auf 1:2 aus Sicht der Lustenauer. Lustenau bekam nun seine zweite Luft und erzielte den verdienten Ausgleichstreffer nur rund drei Minuten später. Auf Pass von Philipp Winzig und Gatis Gricinskis erzielte Stefan Wiedmaier den Ausgleichstreffer. Was nun folgte waren bange Minuten - Thomas Auer erhielt nur eine Minute nach dem Ausgleichstreffer eine fünf-Minuten plus Spieldauer Disziplinarstrafe. Aufopfernd kämpften die Lustenauer gegen den vorzeitigen Saisonschluss. Mit heroischem Einsatz übertauchte Lustenau dieses Unterzahlspiel. Drei Sekunden vor Spielende dann der "Lucky Punch" für Lustenau - Philpp Winzig erzielte den entscheidenden Treffer in diesem Spiel und der Jubel auf Seiten der Lustenauer kannte keine Grenzen.

Somit erzwangen die Cracks des EHC Alge Elastic Lustenau ein viertes Spiel in der Serie. Dieses Spiel findet am kommenden Samstag in der Rheinhalle Lustenau statt.

HDD Jesenice : EHC Alge Elastic Lustenau 2: 3 (1:0 / 1:0 / 0:3)

Torschützen Jesenice: Berlisk (4. Min./PP1), Di Casmirro (21. Min.)

Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Marco Zorec (48. Min./PP1), Stefan Wiedmaier (51. Min.), Philipp Winzig (60. Min.)