24.04.2017

Neuseeland statt
Austria Lustenau

Nachwuchs-Teamchef Andreas Heraf wird den ÖFB verlassen und ab Herbst als Sportdirektor des neuseeländischen Fußball-Verbandes fungieren.

Heraf, der zuletzt das U18-Nationalteam des Jahrgangs 1999 betreute und zudem die sportliche Leitung der Akademien innehatte, hat mit seinen Auswahlen insgesamt 5 EM- und WM-Endrunden erreicht. 2014 ist er mit seinem Team bei der U19-EM in Ungarn bis ins Semifinale vorgestoßen, 2015 zog man bei der U20-WM in Neuseeland ins Achtelfinale ein. Zuletzt war 2016 bei der U17-EM in Aserbaidschan erst im Viertelfinale Endstation.

Der 11-malige Teamspieler stand seit 2008 in Diensten des ÖFB. Sportdirektor Willi Ruttensteiner bedauert den Abgang und gratuliert zum neuen Job. „Andreas Heraf hat einen hervorragenden Job abgeliefert, dafür möchte ich mich bedanken. Nun hat sich ihm eine große Chance in einem spannenden Umfeld geboten. Er hat sich beim ÖFB in seiner Tätigkeit im nationalen und internationalen Umfeld sehr gut weiterentwickelt und ich bin überzeugt, dass er für die Aufgabe bestens gerüstet ist. Ich wünsche Andy für diese Herausforderung alles Gute und viel Erfolg. Es spricht auch für die hochprofessionelle Arbeit in den Nachwuchs-Nationalteams, dass unsere Trainer international begehrt sind.“

Heraf war bei Austria Lustenau zuletzt einer der Trainerkandidaten für die Nachfolge von Lassaad Chabbi.


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker