20.11.2020

Schnaderbeck
fehlt in Altach

Das Frauen-Nationalteam muss in den beiden entscheidenden EM-Qualifikationsspielen - am 27. November in Guingamp gegen Frankreich und am 1. Dezember in Altach gegen Serbien – auf Viktoria Schnaderbeck (76 Länderspiele/2 Tore) verzichten.

Die ÖFB-Teamkapitänin vom Arsenal WFC (ENG) laboriert an einer Knieblessur und ist nicht rechtzeitig fit geworden. Anstelle der Abwehrspielerin rückt Maria Plattner (1. FFC Turbine Potsdam/GER/0) ins Aufgebot.

"Es ist für mich natürlich extrem bitter, dass ich gerade in den entscheidenden Spielen nicht dabei sein kann - auf dem Platz und neben dem Platz. Aber das Wichtigste ist, dass ich bald wieder einsatzfähig bin und mich rehabilitiere", sagt Schnaderbeck.

"Viki ist nicht nur eine wichtige Spielerin auf dem Platz sondern auch eine große Persönlichkeit neben dem Platz. Sie wird uns fehlen", sagt ÖFB-Teamchefin Irene Fuhrmann, die den entscheidenden Spielen auf dem Weg zur UEFA Women's EURO 2022 in England aber dennoch positiv entgegenblickt. "Wir konzentrieren uns ausschließlich auf das, was wir beeinflussen können. Genau das hat das Team auch in den bisherigen Lehrgängen ausgezeichnet", so Fuhrmann.

Feiersinger vor Comeback - Wenninger vor 100. Länderspiel

Sowohl im September beim 5:0 in Kasachstan als auch im Oktober beim 0:0 gegen Frankreich musste das Frauen-Nationalteam unter anderem auf die Stammkräfte Julia Hickelsberger-Füller und Laura Feiersinger verzichten. Die Frankfurt-Legionärin hat sich jedoch für das Quali-Finish nach überstandener Fußverletzung fit gemeldet.

Ebenfalls im Aufgebot dabei ist "Dauerbrennerin" Carina Wenninger. Die Abwehrspielerin hält derzeit bei 98 Länderspielen und könnte gegen Serbien zur dritten ÖFB-Teamspielerin - nach Nina Burger (109) und Sarah Puntigam (103) - mit zumindest 100 Länderspielen avancieren. Die Abwehrspielerin vom FC Bayern München hat nur eines der letzten 58 Länderspiele des Frauen-Nationalteams verpasst. Der letzte Lehrgang des Länderspieljahres 2020 startet am Sonntag (22. November) in Bregenz.