31.07.2018

Dietmar Berchtold neuer
Leiter der Fußballakademie

Wie bereits länger bekannt, wird der Bereich „Sport“ im VFV neu organisiert und strukturiert. Es wird eine klare Aufgabentrennung der Bereiche Talenteförderung und Breitenfußballsport im VFV geben. Die bisherigen Agenden von Sportdirektor Andreas Kopf müssen aufgrund des ständig wachsenden Umfangs und der immer größer werdenden Anforderungen, auch seitens des ÖFB, neu aufgeteilt werden. Dies ist notwendig, um unseren jungen Talenten auch weiterhin eine qualitativ hochwertige Ausbildung bieten zu können. Ebenso sollen in den Bereichen „Breitennachwuchsfußball“ und „Vereinscoaching“ neue, verstärkte Impulse gesetzt werden
 
Neu ist die Position des  „Leiters der Fußballakademie Vorarlberg/Mehrerau“. Dessen Aufgaben umfassen in Eigenverantwortung die sportliche Leitung der AKA Vorarlberg in der Mehrerau, sowie der beiden LAZ-Standorte Bregenz und Feldkirch, die Koordination der Burschenauswahlen, die Durchführung des Projekt 12 AKA-Individualtrainings und natürlich die gesamte Personalbestellung und –führung im Bereich der Talenteförderung. Eine weitere, sehr wichtige Aufgabe in dieser Position ist die ständige Kommunikation mit unseren Schulpartnern Collegium Bernardi und BG Feldkirch-Rebberggasse, sowie dem SCR Altach als Kooperationspartner der AKA Vorarlberg.
 
Hier konnten wir nun mit Didi Berchtold einen sehr kompetenten Fußballfachmann gewinnen, der ja in der Vorarlberger Fußballszene bestens bekannt ist. Der gebürtige Bludenzer und Inhaber der UEFA-A-Lizenz war selbst lange Jahre als Fußballprofi im In- und Ausland tätig. Er war auch bereits als Trainer in der AKA Vorarlberg sehr erfolgreich engagiert (Österreichischer Meister mit der AKA U-15) und führte zuletzt die Amateurmannschaft des SCR Altach. Didi Berchtold wird seine Arbeit noch im August aufnehmen.                 
 
Eine zweite Position die im Bereich Sport geschaffen wurde, ist die des  „Leiters Kinderfußball“, der dem Sportdirektor unterstellt ist und mit diesem gemeinsam das Projekt „Kinderfußball“ leiten und durchführen wird. Ein Projekt, das vom Land Vorarlberg großzügig unterstützt wird und im Bereich des Breitennachwuchsfußballs ansetzt. Es sollen dort wichtige Impulse für die Vereine, Funktionäre, Nachwuchstrainer, und speziell in der Trainingsarbeit mit den jungen Spieler(innen) gesetzt werden.  
 
Diese Stelle konnten wir mit Oliver Mattle, der Inhaber der UEFA-B-Lizenz ist, besetzen. Der gelernte Bankkaufmann aus Hörbranz war selbst lange Jahre Fußballprofi (SW Bregenz, SCR Altach, FC Dornbirn) und hat sich in den letzten sechs Jahren sehr stark im Nachwuchsfußball beim FC Lustenau engagiert. Er wird diese Position aufgrund seiner Kündigungsfrist ab Anfang November bekleiden.
 
Andreas Kopf führt weiterhin die Agenden des Sportdirektors im VFV und kann sich nun aber verstärkt den Bereichen Nachwuchs- und Erwachsenenfußball, der Entwicklung des Mädchen- und Frauenfußballs, sowie der Traineraus- und Weiterbildung widmen. Er wird hier noch intensiver an neuen Ideen arbeiten können und Konzepte für die Weiterentwicklung des Sportbereichs im VFV entwickeln.