23.04.2018

9:0-Kantersieg
der U15-Elf

AKA Vlbg U15 - AKA SK Rapid Wien 9:0 (4:0)
Torschützen: Jörg, Au Yeong (3), Gassner, Mathis, Imre, Baldauf

Die AKA Vorarlberg U15 des Trainerduos Bitriol/Spiegel dominierte das Spiel von beginn an und ging auch vedient durch Samuel Jörg in Führung. Danach spielten  die Vorarlberger weiter Richtung Rapid Tor und erhöhten durch einen verwandelten Elfmeter durch Daniel Au Yeong zum 2:0. Bitsche und Co ließen nicht locker und erhöhten bis zur Halbzeit auf 4:0. Nach der Pause setzten die Heimis hen ihr Angriffspiel weiter fort und erzielten noch 5 weitere sehenswerte Treffer, wobei Daniel Au Yeong ein Hattrick gelang. Alles in allem ein hochverdienter Sieg der Vorarlberger U15 gegen die Alterskollegen von SK Rapid Wien.

AKA Vlbg U16 - AKA SK Rapid Wien 2:7 (1:2)
Torschützen: Gündogdu, Eigentor

Ein perfekter Start gelang der U16 von Elensohn/Hafner mit der frühen 1-0 Führung. Danach schalteten die Vorarlberger leider einen Gang zurück und prompt stand es 1-2 für Rapid. Noch vor der Pause fanden sie zurück ins Spiel, doch leider wurde ein Elfmeter vom Rapid Goalie glänzend gehalten.
Nach der Pause drückte die U16 auf den Ausgleich der durch Fatih Gündogdu auch gelang. Die erneute Führung lag den Heimischen auf dem Fuss, doch vergab man beste Chancen. Das Tor fiel leider auf der anderen Seite zum 2-3. Mit dem 2-4 in der 70. Minute war der Sieger gefunden. Ein über 70. Minuten sehr gutes Spiel endete dann etwas zu hoch mit 2-7.

AKA Vlbg U18 - AKA SK Rapid Wien 1:2 (0:2)
Torschütze: Oikonomikos

Knappe Niederlage des Teams von Schbeider/Pockenauer. Das U 18 Team von Rapid Wien erwischte den besseren Start. Die Vorarlberger bekamen den Gegner zu Spielbeginn nur schwer in Zugriff und die Wiener nutzten die sich bietenden Möglichkeiten gut aus, daher stand es nach 19 Minuten 0:2. Nach einigen Umstellungen zur Pause kamen die Vorarlberger besser ins Spiel. Ein anderes Bild bot sich in Halbzeit 2. Die Vorarlberger hielten nun auch spielerisch dagegen. Immer wieder suchten Sie den Weg Richtung Tor des SK Rapid und kamen auch immer wieder zu guten Torchancen. In der 83. Minute war es dann endlich so weit. Muhammed Piken setzte sich auf der linken Seite gut durch und bediente Asterios Oikonomikos ideal im Rückraum. Dieser schoss überlegt zum 2:1 ein. Nun warfen die Heimischen alles nach vorne, ein weiteres Tor wollte aber einfach nicht gelingen.


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker