26.05.2015

Egger 1b nach 4:0-Sieg weiter im Rennen

Dafür dass sich die Egger 1b-Mannschaft gegen die 1b-Mannschaft der Dornbirner Admira lange schwer tat, fiel der Sieg mit vier Toren Unterschied letztendlich sehr klar aus. Mit diesem Sieg bleibt das Team weiter im Rennen um den begehrten Relegationsplatz.

Mit Pressing wollte die Egger Mannschaft dem Spiel gleich zu Beginn den Stempel aufdrücken. Dies gelang jedoch nur phasenweise und so hielten auch die Dornbirner gut mit. Gute und wirklich klare Torchancen gab es jedoch auf beiden Seiten nicht. Nur einmal wackelte das Netz der Dornbirner, der Kopfballtreffer von Gabriel Felder wurde aber wegen Abseits aberkannt. Leider fruchteten auch die weiteren Offensivbemühungen der Egger Mannschaft nicht wirklich. Manche Angriffe wurden auch zu ungenau fertig gespielt. So entsprach die Anzahl der erzielten Tore in Halbzeit eins beinahe der Anzahl der Zuseher. Viel war nicht los in Dornbirn-Forach.

Halbzeit zwei startete gleich mit einer Riesenchance für die Dornbirner. Jodok Meusburger blieb aber Sieger im Duell gegen den Dornbirner Stürmer. Nun war es ein Spiel auf Augenhöhe. In Minute 57 war es dann aber soweit und Jonathan Fetz brach den Bann mit dem 0:1. Vorausgegangen war ein schön vorgetragener Angriff. Erst parierte der Dornbirner Schlussmann noch einen Kopfball, Jonathan Fetz war dann aber beim Abpraller zur Stelle und verwandelte sicher. Nun kam etwas mehr Sicherheit ins Egger Spiel. Zehn Minuten nach dem 0:1 erkämpfte sich Jonathan Fetz im Mittelfeld einen Ball und schickte Markus Tantscher auf die Reise, der zum 0:2 einschieben konnte. Kurz nach dem 0:2 befürwortete Glücksgöttin Fortuna einen Egger Antrag und ein Kopfball der Gastgeber landete nur an der Latte. In Minute 80 folgte dann die endgültige Entscheidung. Markus Tantscher fing einen schlimmen Rückpass eines Dornbirners ab und wurde alleine vor dem Dornbirner Goalie gelegt. Den fälligen Elfer verwandelte er sicher zum 0:3. Eine weitere Eins-gegen-Eins-Situation auf der Gegenseite entschied wieder der hervorragend aufgelegte Jodok Meusburger für sich. In der Nachspielzeit durfte dann auch noch Christian Schneider ran und sorgte mit dem 0:4 für den Endstand.

Obwohl man sich bei der Admira lange schwer tat, konnte ein letztendlich klarer Sieg eingefahren werden. Lange sah es nicht danach aus, aber der Wille und teilweise auch die gute körperliche Verfassung ebneten den Weg zum Sieg. (TS)

Aufstellung: Jodok Meusburger – Dominik Gasser, Melchior Simma, Patrik Meusburger („Bartlar“), Fabian Kühne – Jonathan Fetz, Andreas Sutterlüty – Alexander Hammerer, Markus Tantscher, Christian Schneider – Gabriel Felder
Eingewechselt: Thomas Schneider, Stefan Schneider, Markus Spaniol