06.08.2018

Drei Punkte
verschenkt

Wenn man mehrere tolle Chancen nicht nutzt und dem Gegner dann noch die Tore auflegt, darf man sich nicht wundern, wenn man ohne Punkte nach Hause fährt.

Bei beinahe tropischen Temperaturen begann das Spiel aus Nenzinger Sicht gleich mit einem Knalleffekt, denn bereits nach 2 Minuten geht Bastian Jedliczka auf der rechten Seite durch, legt quer zu Luca Romanga, der den Ball aber aus 5 Metern über das Tor jagt. Danach war dann aber Sommerfußball angesagt, denn beide Teams spielten recht verhalten und so waren Torchancen Mangelware. Nach 25 Minute probiert es Bastian Jedliczka aus 20 Metern – der Ball geht aber am Tor vorbei. So plätschere das Spiel  bis zur 40 Minute dahin und dann stand es plötzlich 1 : 0 für Höchst. Gisinger kann ungehindert durchs Mittelfeld marschieren und zieht dann aus 16 Metern ab – Goalie Grass hat keine Chance. Mit diesem knappen Rückstand ging es dann in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel brachte Trainer Vonbrül mit Rochus Schallert einen zweiten Stürmer und diese Umstellung schien sich bald auszuzahlen. Nach einem Freistoß kam Daniel HUELLER an den Ball und köpfte überlegt zum 1 : 1 in die Maschen.  3 Minute später die Chance auf die Führung aber Luca Romagna scheiterte nach schönem Zuspiel von Schallert ab Torhüter Nagel. Nenzing war in dieser Phase stärker und schien das Spiel zu kippen. Ein „Blackout“ von Eller brachte die Heimmannschaft aber wieder ins Spiel zurück. Nach einem Fehlpass konnte ein Höchster nur durch ein Foul gebremst werden und Oliveira verwandelte den Strafstoß sicher zum 2 : 1. In der 65. Minute dann die große Chance auf den erneuten Ausgleich: Honeck wurde im Strafraum zu Fall gebracht und SR Winsauer entschied auch hier auf Elfmeter. Leider schoss Rochus Schallert den Elfer zu unplatziert und Torhüter Nagel konnte parieren. Nenzing brauchte eine Weile, um diesen Rückschlag zu verkraften und kam erst  nach 75 Minuten zur nächsten Gelegenheit –ein Schuss aus 20 Metern von Honeck fand aber ebenfalls in Torhüter Nagel seinen Meister. Auf der Gegenseite hatte Nenzing Glück, als Oliveira einen Schuss ans Lattenkreuz setzte.
 
Zum Schluss setzte unser Team noch alles auf eine Karte und drückte auf den Ausgleich. Kurz vor Schluss versuchte  Luca Romagna nach einer schönen Flanke von Simon Burtscher noch eine Volleyabnahme – traf aber den Ball nicht richtig und so blieb dies die letzte Möglichkeit auf den Ausgleichstreffer. Schade- heute wäre mehr möglich gewesen !!