14.05.2018

Der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen

Wieder ansprechend gespielt und wieder ohne Punkte heimgefahren. Diese
Spielanalyse ließe sich auf mehrere Spiele in dieser Saison anwenden.Trotz zahlreicher Ausfälle waren wir dem DSV mehr als ebenbürtig – scheiterten aber wie so oft an eigenen Unzulänglichkeiten und der mangelhaften Chancenauswertung. Da war der DSV viel effektiver – er machte aus wenigen Möglichkeiten 2 Tore, die zum Sieg reichten.

Die ersten 5 Minuten gehörten den Hausherren. Innerhalb kürzester Zeit fanden sie 2 sehr gute Kopfballmöglichkeiten vor – beide Male zielten sie aber neben den Kasten der Nenzinger. Unser Team fand aber gleich danach auch die erste gute Chance vor, aber Simon Burtscher konnte den herauseilenden Torhüter nicht bezwingen. Kurze Zeit später ein schöner Alleingang von Hakan Öztürk - sein Torschuss fiel aber zu schwach aus. Aus heiterem Himmel dann die Führung für den DSV: Unnötiger Ballverlust auf unsere linken Seite und das Zuspiel  verwertete Schelling unbedrängt zum 1 : 0. Nenzing spielte aber weiterhin nach vorne und kam erneut durch Simon Burtscher zu einer weiteren Möglichkeit -  auch diesmal konnte der Torhüter parieren. Der DSV beschränkte sich in dieser Phase des Spiels auf „Resultatsverwaltung“ und spielte selbst kaum nennenswerte Möglichkeiten heraus. Nenzing hatte durch Manuel Honeck noch eine Chance – leider ging der Schuß über das Tor. So  ging es mit dem für die Hausherren eher schmeichelhaften 1 : 0 in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Der DSV verwaltete den Vorsprung und Nenzing fehlte etwas der Nachdruck bei den Angriffsbemühungen. Oft kam der letzte Pass ungenau oder zu spät und dadurch wurden die guten Ansätze zunichte gemacht. Nach 65. Minuten eine unglückliche Aktion von Frank Schloffer und er musste mit Gelb-Rot vom Platz. Wer nun dachte, dass das Spiel entschieden sie, wurde eines Besseren belehrt. Nenzing spielte nach wie vor nach vorne und hatte binnen 2 Minuten durch Manuel Honeck (Schuss) und Dominik Fessler (Kopfball)  zwei sehr gute Chancen, die Torhüter Fend aber bravourös zunichte machte. Allmählich lief unserer Mannschaft die Zeit davon und die Spielweise wurde dadurch noch offensiver und anfälliger für Konterangriffe der Dornbirner. Einer dieser Konter führte in der 80. Minute zum 2 :0 für das Heimteam durch Kaya, der von der Strafraumgrenze den Ball ins Kreuzeck zirkelte. Aber auch dadurch ließ sich Nenzing nicht entmutigen und wurde bereits 3 Minuten später belohnt: Nach einem Freistoß von Andre Ganahl
verwertete Manuel HONECK den Abpraller zum 2 : 1 Anschlusstreffer. Nun drängte unser Team auf den Ausgleich und hatte nach 92 Minuten die letze große Chance. Andre Ganahl kam 8 Meter vor dem Tor an den Ball , schoss aber zu überhastet und der Ball ging über das Tor. Damit war die Niederlage besiegelt und der DSV hatte 3 glückliche Punkte auf der Habenseite.
Schade, denn auch heute wäre mit einer effektiveren Chancenauswertung zumindest ein Punkt möglich gewesen. Wir dürfen einfach den Kopf nicht hängen lassen -  irgendwann wird das Glück auch wieder zurückkommen. Wenn möglich bereits im nächsten Heimspiel gegen Fußach !