07.05.2018

Der Gegner war eine Nummer zu gross

Im Herbst konnten wir die Höchster noch mit 2 : 1 besiegen – heute waren sie uns spielerisch eine Nummer zu groß und siegten letzten Endes verdient. Das Spiel begann eher verhalten – beide Mannschaften warteten vorerst ab und waren auf Ballsicherung fokussiert. Mit dem ersten zielstrebigen Angriff ging Nenzing dann auch schon in Führung. Dominik Fessler konnte sich gegen den Verteidiger durchsetzen und schoss platziert aufs Tor. Der Torhüter konnte den Ball zwar klären, gegen den Nachschuss von Rochus SCHALLERT war er dann aber machtlos. Dieser Rückstand weckte die Höchster aber auf uns sie übernahmen im Mittelfeld das Kommando. In der 21. Minute fiel dann der Ausgleich, als Prunitsch eine Unachtsamkeit in der Verteidigung nutzte und den Ball zum 1 : 1 ins Tor spitzelte. Nenzing war nur kurz geschockt und konterte in der 25. Minute zurück. Nach einer schönen Kombination zwischen Rochus Schallert und Manuel Honeck scheiterte dieser aus 10 Metern am gut reagierenden Torhüter der Gäste. Höchst war zwar ab Mitte der 1. Halbzeit optisch überlegen, hatte aber keine großen Chancen mehr. In der 35. Minute eine weitere gute Möglichkeit für Nenzing: den Volleyschuss des aufgerückten Daniel Hueller klärte Nagel aber mit einer Glanzparade. Da beide Teams vor der Pause nicht mehr viel riskierten ging es mit dem 1 : 1 in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel tat sich unserer Mannschaft immer schwerer gegen gut spielende Höchster. Sie konnten sich mit gekonntem Kurzpassspiel mehrere Male durch unsere Reihen durchkombinieren und kamen auch zu guten Möglichkeiten. Unter anderem in der 50. Minute, als Alexander Graß toll reagierte und den Ball abwehren konnte. Wenige Minuten später war es dann aber leider soweit: Nach einem Eckball konnte Umjenovic aus 8 Metern ungehindert per Kopf die Führung für Höchst erzielen. Auch ein Doppeltausch von Nenzing nach 60 Minuten änderte am Spielverlauf nicht viel – Höchst hatte das Spiel im Griff und ließ kaum zwingende Aktionen von Nenzing zu. Einzig der eingewechselte Hakan Öztürk prüfte den Torhüter der Gäste mit einem schönen Schuß von der Strafraumgrenze – ohne Erfolg. Im Gegenteil: In der 73. Minute ließ SR Crnkic trotz Foul an Gabriel Christea weiterlaufen und Wunderli erzielte nach einer schönen Einzelleistung das 3 : 1 für die Gäste. Unser Team versuchte in der verbleibenden Spielzeit nochmals den Anschluss zu erzielen – es blieb aber beim Versuch. Das 2 : 3 durch Rochus SCHALLERT nach einem Blackout der Höchster kam in der 92. Minute leider zu spät. Kurze Zeit später pfiff der SR die Partie ab und Nenzing mußte bereits die 5 Niederlage im Frühjahr hinnehmen.
Zum Trübsal blasen bleibt allerdings nicht viel Zeit, denn in der nächsten Woche stehen 2 weitere Auswärtsspiele auf dem Programm: Mittwoch 9.5. in Langenegg und bereits am Freitag 11.5 in Dornbirn beim DSV. Wir hoffen, dass das Team aus dieser Negativspirale herauskommt und vielleicht bereits am Mittwoch eine Überraschung beim Favoriten in Langenegg liefert.


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker