07.08.2017

Zurück auf dem Boden der Tatsachen

Groß war die Euphorie nach dem guten Spiel gegen Wolfurt – in Bregenz wurden wir aber wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Gratulation an SW Bregenz – sie wollten einfach diesen Sieg und wir waren etwas zu gastfreundlich.

Unser Mannschaft kam von Anfang an sehr schwer in die Gänge.

Wir waren meist einen Schritt zu spät und die Bregenzer waren auch Anfangs viel bissiger in den Zweikämpfen. Nach 10 Minuten ein folgenschwerer Rückpass von Hakan Öztürk und De Lima erzielte mit einem Heber das 1 : 0 für Bregenz. Langsam übernahmen wir das Kommando und kamen in der 30 Minute zur größten Chance, als Rochus Schallert den Torhüter überspielte, ein Abwehrspieler rettete jedoch auf der Linie - und auch den Nachschuss konnte Rochus leider nicht verwerten. Trotz der optischen Feldüberlegenheit waren es die Bregenzer, die mit 2-3 guten Konterchancen gefährlicher waren. Kurz vor dem Seitenwechsel noch eine gute Möglichkeit für Dominik Fessler, der einen Kopfball aber über das Tor setzte.

Nach der Pause zuerst 2 Chancen für Bregenz. In der 50 Minute dann die große Ausgleichsmöglichkeit für Andre Ganahl, der den Ball aber freistehend neben das Tor setzte. Nach 2 weiteren Chancen für das Heimteam folgte mit einem Doppelschlag in der 67. und 68. Minute die vorzeitige Entscheidung. De Lima und Krstic nutzten binnen 2 Minuten  schwere Abwehrfehler und erhöhten auf 3 : 0. Nenzing gab aber nicht auf und kam durch Rochus Schallert und Hakan Öztürk zu 2 Stangentreffern – der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Erst in der 84. Minute dann der 3 : 1 Anschlußtreffer, als Manuel HONECK einen abgeprallten Ball verwerten konnte. Nenzing warf nun alles nach vorne und war dadurch natürlich für Konter anfällig. Einen dieser Entlastungsangriffe nutzte erneut De Lima und erzielte in der 89. Minute das  4 : 1. Damit war das Spiel gelaufen.

Aufgrund der vielen Tormöglichkeiten hätte das Spiel wahrscheinlich auch 8 : 6 ausgehen können – leider waren die Bregenzer viel effektiver. Schade, denn mit einer ähnlichen kämpferischen Einstellung wie gegen Wolfurt wäre am Sonntag mehr möglich gewesen.


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker