" />
23.04.2017

Der "alte" Herr mit dem jungen Buben

Andreas Schwendinger und Jeremy Bischoff bilden das Innenverteidiger-Duo der Kampfmannschaft von RW Rankweil. Der älteste und einer der jüngsten Spieler profitieren trotz des großen Altersunterschiedes voneinander. 

Jerry, du bist von den Altacher Amateuren zurück gekommen, warum eigentlich? 

Bischoff: Ich wurde dort kaum eingesetzt, da war für mich klar, wieder nach Rankweil zurück zu gehen. 

Dein Partner in der Innenverteidigung ist Routinier Andreas Schwendinger, kannst du von ihm profitieren?

Ja sicher, er spielt schon lange auf diesem Niveau, von ihm kann ich sehr viel lernen. Er ist der Leader in der Abwehr. 

Strebst du eine Rückkehr in die Regionalliga an?

Mein Ziel ist jetzt, viel Spielpraxis zu sammeln, um mein Niveau zu verbessern. Was später einmal kommt wird man sehen.

Andreas, du hast mit Jeremy einen ganz jungen Nebenspieler, kommt ihr trotz des Altersunterschiedes klar?

Schwendinger: Ja natürlich, Jerry hat sich in Altach weiterentwickelt, ich glaube, er ist in der Lage, die Chefrolle in der Rankweiler Abwehr einmal zu übernehmen. 

Du bist jetzt 32 Jahre alt, wie lange sieht man dich noch in der „Ersten“ spielen?

Entweder mache ich heuer oder nächstes Jahr Schluss, das ist noch offen. Meine Frau bekommt das zweite Kind, da rückt die Familie in den Vordergrund. 

Wie habt ihr den Trainerwechsel verkraftet?

Im Winter ist so ein Wechsel immer schwierig, nach Startschwierigkeiten läuft es jetzt aber sehr gut, wie der Sieg letztes Wochenende in Langenegg unterstreicht. 

Bleibst du nach dem Ende der Karriere dem Verein erhalten?

Das ist noch offen, auf alle Fälle werde ich bei den Altherren spielen. Ich freue mich darauf, weil dort ja auch noch mein Papa mitwirkt. Ob ich beim Verein eine Funktion übernehme, kann ich jetzt noch nicht sagen.


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker