24.10.2016

Viel Ärger über
das Ausgleichstor

Tore für Egg: Klemens Metzler 28. & 74.

Der Aufwärtstrend des FC Brauerei Egg hält an. Auch in der zwölften Runde der Vorarlbergliga beim starken FC Lauterach können Patrik Meusburger & Co. punkten, wenngleich sogar ein Sieg möglich gewesen wäre.

Zum Spiel: Trainer Roland Kornexl musste im Vergleich zur Vorwoche auf Kapitän Daniel Schneider (Australien) und den weiterhin verletzten Murat Bekar verzichten. Für die Beiden rückten der zuletzt gesperrte Harald Unverdorben und Hannes Zengerle in die Mannschaft. Die vielen mitgereisten Fans sahen einen tollen Auftritt der Egger-Kicker. In der Defensive griff die Taktik und auch Offensiv sorgten die Spieler um Klemens Metzler immer wieder für Gefahr. Er war es auch, welcher nach 28 Spielminuten für die Führung unserer Elf sorgte. Nach der Pause drückte das Lauteracher-Team mehr und mehr auf den Ausgleichstreffer und dass obwohl die Bayr-Truppe auf dem ruppigen Boden das gewohnte Kombinationsspiel an diesem Nachmittag nicht ganz aufziehen konnte. 15 Minuten nach Wiederanpfiff zeigte Schiedsrichter Baumann dann aufgrund eines vermeintlichen Handspiels eines Eggers auf den Elfmeterpunkt. Der gefühlt zehnte Strafstoß gegen unser Team in dieser Saison – unglaublich. Sebastian Beer ließ sich die Chance nicht nehmen und verwertete sicher zum 1:1. Doch auch danach steckten unsere Spieler nicht auf und kamen wieder in Person von Klemens Metzler zur erneuten Führung.

Was das danach passierte war schier unglaublich: Vier Spieler der Egger befanden sich während einer Spielunterbrechung aufgrund eines verletzten Akteurs bei der Ersatzbank und tranken, ehe der Unparteiische plötzlich das Spiel eröffnete und Lauterachs Sebastian Beer den Ball zu warf. Dieser ließ sich nicht lange bitten, schickte Dennis Alibabic in den Lauf und bereitete so das umstrittene 2:2 vor. Eine Szene, die mit Sicherheit noch länger in Erinnerung bleiben wird. Auf der einen Seite aufgrund des Schiedsrichters samt Linienrichter – dieser war zu allem Überfluss während dieser Situation ebenfalls bei der Egger-Bank am Trinken – und auf der anderen Seite über das Verhalten des Heimteams. Klar fehlte unseren Kickern auch die nötige Cleverness, aber mit solchem Handeln bekleckerten sich die Spieler der Lauteracher nicht gerade mit Ruhm. Nun gut, es ging dann nach längeren Tumulten weiter. Der an diesem Tag überragende Klemens Metzler hatte in Folge sogar die neuerliche Führung auf dem Fuß, er scheiterte jedoch am toll agierenden Lauteracher-Schlussmann und so blieb es am Ende beim 2:2-Unentschieden.

Fazit: Eine beherzte und vor allem taktisch tolle Leistung unserer Mannschaft wurde nicht ganz belohnt. Bitter auch, dass mit Elias Meusburger und Thomas Waldner nächste Woche daheim gegen Lustenau erneut zwei Spieler aufgrund Sperren fehlen werden. Dennoch: Hut ab und Kompliment an das Team!

Egger-Aufstellung: Fetz – Greber, Elias Meusburger, Patrik Meusburger, Zengerle – Gerdi, Patrick Meusburger – Metzler, Unverdorben (73. Lang), Waldner – Marcel Meusburger 


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker