27.08.2015

FC Hard verzichtet auf Protest

In einer Vorstandssitzung hat der FC Hard am Donnerstag beschlossen, die Vorfälle beim RLW-Spiel Wacker Innsbruck Amateure gegen Hard nicht mehr weiter zu verfolgen.

„Wir konzentrieren uns auf die sportliche Seite, wir hoffen, dass solche Vorkommnisse in Zukunft hintan gehalten werden können“, sagt der sportliche Leiter Markus Gartner zur Entscheidung des Vorstandes.

SR Struz hatte im besagten Spiel mehr als zehn Minuten nachspielen lassen und in der 100. Minute Hard-Verteidiger Andreas Simma ausgeschlossen, der am Mittwoch vom STRUMA für ein Spiel gesperrt wurde. Gegen Trainer Oliver Schnellrieder, der auf die Tribüne verwiesen wurde, lag gar keine Anzeige vor.

Für die Vorgänge in Innsbruck hat sich neben dem VFV auf der ÖFB interessiert und den Beobachtungsbericht des ehemaligen FIFA-Referees Konrad Plautz angefordert. Plautz hatte unmittelbar nach dem Spiel angegeben, so etwas in seiner langjährigen Karriere noch nie erlebt zu haben.

Für Spielleiter Christian Struz hat das Spiel – vorerst – keine Folgen: Er wurde für das Salzburger Derby St. Johann gegen Eugendorf eingeteilt . . .

Elred Faisst