06.06.2020

Erfolg erarbeiten

Nur vier Tage nach dem 1:1 zum Auftakt in den Qualifikationsdurchgang bestreitet der CASHPOINT SCR Altach am Samstag sein erstes Heimspiel gegen die WSG Tirol (06.06.; 17:00 Uhr). Im Zuge der Spieltagspressekonferenz gab Cheftrainer Alex Pastoor einen Ausblick auf die Partie gegen den West-Kontrahenten.

Pastoor beschreibt die momentane Herausforderung als „24/7-Job“, wo effizientes und praktisches Arbeiten gefordert ist. Am Samstag muss er auf den Kapitän und Torschützen vom Dienstag Emanuel Schreiner verzichten. Die momentane Kader-Situation bietet ihm allerdings einiges an Alternativvarianten.

Stimmen der Pressekonferenz aus der CASHPOINT Arena:

Alex Pastoor über das 1:1 in Mattersburg: „Wir haben es dem Gegner beim 1:1 zu einfach gemacht und die Riesenchance von Höller selber eingeleitet. Ansonsten haben wir aber über die gesamten 90 Minuten so gut wie gar nichts zugelassen. In der Offensive glaube ich, dass wir in der ein oder anderen Aktion die falsche Entscheidung getroffen haben. Anderenfalls wären aus der Vielzahl an Halbchancen einige Großchancen endstanden. Es entspricht aber nicht meinem Naturell zurückzublicken und das ist angesichts des momentanen Spielplans auch nicht gefragt.“

…über den Kader: „Wir haben nachwievor alle Mann an Bord. Martin Kobras kehrt morgen zurück, dafür fehlt Emanuel Schreiner nach seiner fünften Gelben. Unser großer Kader gibt mir eine super Auswahl, seinen Ausfall nach zu besetzen. Bei Sidney (Anm. Sam) ist es so, dass er verletzt war und wir ihn in dieser Saison noch brauchen werden. Deshalb wird er kontinuierlich herangeführt.“

…über das Spiel am Samstag: „Ich vertraue darauf, dass die Mannschaft sich auch am Samstag an unsere Absprachen hält. Dann sehe ich eine gute Chance, dieses Spiel zu gewinnen. Wir müssen allerdings nicht meinen, auch nur ein Prozent nachlassen zu können. Für Tirol beginnt morgen ein neues Spiel. Das 0:5 vom Dienstag hat keinen Einfluss mehr.“

…über den eng getakteten Spielplan: „Man hat für alles noch weniger Zeit als sonst. Deshalb gilt es die gesamte Arbeitsweise sehr effizient und praktisch zu gestalten. Wir sind momentan 24/7 in unserer Rolle als Trainer und Spieler gefragt. Das macht es aber auch einfach, sich auf sein Ziel zu fokussieren."

Zahlen und Fakten:

    Der SCR Altach hat bislang beide Saisonduelle mit der WSG Tirol für sich entschieden. Zum Heimauftakt Anfang August köpfte Jan Zwischenbrugger den 3:2-Siegtreffer. Drei Monate später gab es ein deutliches 4:0 am Tivoli zu bejubeln.
    Emanuel Schreiner hat am Dienstag sein viertes Saisontor erzielt und damit einen eigenen Rekord gebrochen. Immer, wenn er diese Saison traf, hat der SCR Altach nicht verloren.
    Christian Gebauer bereitete 2 der letzten 3 Tore des CASHPOINT SCR Altach in der Tipico Bundesliga direkt vor. Beide Tore fielen kurz nach Ballverlusten der Gegner.
    Alex Pastoor war am Dienstag der erste Trainer in der Geschichte der österreichischen Bundesliga, der fünf Wechsel vorgenommen hat.

CASHPOINT SCR Altach vs. WSG Swarovski Tirol
Samstag, 06.06.2020, 17 Uhr
CASHPOINT Arena, Altach

Schiedsrichter: Robert Schörgenhofer