02.06.2020

Punkt in Mattersburg

Der CASHPOINT SCR Altach ist mit einem 1:1-Remis beim SV Mattersburg in den Qualifikationsdurchgang gestartet. Die Rheindörfler gingen früh durch Schreiner (16.) in Führung, erhielten aber postwendend den Ausgleich (19.) aus einer Standardsituation.  

Alex Pastoor vertraute dabei von Beginn weg derselben Elf wie vor eineinhalb Wochen im Testspiel gegen Austria Lustenau. Damit feierte Marco Meilinger über acht Monate nach seiner schweren Verletzung das Pflichtspiel-Comeback in der tipico Bundesliga. Der zuletzt angeschlagene Sidney Sam nahm zunächst auf der Bank Platz.

Pünktlich um 18:30 Uhr war es dann soweit. Nach 87 Tagen Unterbrechung führte Debütant Meilinger den Anstoß aus. In den ersten Minuten war beiden Teams anzumerken, dass sie zunächst etwas brauchten, um wieder in Wettbewerbsmodus zu schalten. Altach war aber von Beginn weg die Mannschaft, welche das Heft des Handelns in die Hand nahm und mehr vom Spielgerät hatte.

Schreiner trifft zur Führung

Die erste Annäherung ans Mattersburger Tor folgte in Minute 11 – eine vielversprechende Thurnwald-Flanke fand noch keinen Altacher Abnehmer. Gute fünf Minuten später sollte es dann aber soweit sein. Der SCRA nützte einen Fehler im Aufbauspiel des Gastgebers aus und ging durch den eiskalten Emanuel Schreiner – er trug heute die Kapitänsbinde – in Führung. Gebauer leistete per Kopf den Assist.  

Postwendender Ausgleich

Die Führung sollte leider nicht lange halten. Im direkten Gegenzug köpfte Jano nach einem Freistoß den postwendenden Ausgleich.  Im Anschluss flachte die Partie etwas ab. Nach dem schnellen Doppelschlag verlagerten sich beide Teams auf etwas weniger Risikofreude. In der 28. Minute hatte Jan Zwischenbrugger dann einen echten Sitzer auf dem Fuß, setzte den Ball nach Tartarotti-Flanke und Dabanli-Querpass aber aus fünf Meter an die Querlatte.

Auch danach blieb der SCRA am Drücker, Schreiners Abschluss wurde geblockt, Wiss traf den Ball mit links nicht richtig (30.). Kurz die Luft anhalten mussten alle Altacher, als eine Karic-Klärungsaktion in Minute 37 nur hauchdünn am eigenen Kasten vorbeiflog.

Nach 39 Minuten versuchte es Zwischenbrugger dann mal unkonventionell aus der Distanz, Kuster musste aber nicht eingreifen. Danach passierte bis zum Pausenpfiff nicht mehr allzu viel – mit dem 1:1 ging es in die zweiten 45 Minuten.

Doppelwechsel zur Pause

Zur Pause wechselte Alex Pastoor gleich zweimal. Daniel Nussbaumer und Manfred Fischer ersetzten Johannes Tartarotti und Emir Karic. Nussbaumer nahm die Position von Schreiner ein, der rückte nach links hinten.  Manfred Fischer spielte fortan den hängenden Part hinter Christian Gebauer. Es dauerte allerdings wieder einige Minuten, ehe das Spiel in Gang kam.

Erstmals gefährlich wurde es in Durchgang zwei nach 55 gespielten Minuten, als Gebauer nach Schreiner-Stangerlpass einen Augenblick zu spät kam. Der SCRA war jetzt wieder spielbestimmend und fand nur drei Minuten später in Person von Manfred Fischer die nächste brauchbare Tormöglichkeit vor. Der Winkel beim Abschluss war aber schon etwas zu spitz.

Ozegovic stark

Es war schon über eine Stunde gespielt, als es auch die Mattersburger wieder einmal versuchten, der Abschluss aus 20 Metern zog aber deutlich am Tor des souverän agierenden Ozegovic vorbei. In Minute 65 musste sich der junge Altacher Schlussmann erstmals richtig auszeichnen. Nach einem Flüchtigkeitsfehler von Schmiedl tauchte plötzlich Höller alleine vor seinem Tor auf, der 20-Jährige blieb aber cool und parierte.

20 Minuten vor dem Ende nahm Alex Pastoor dann noch einmal einen Doppelwechsel vor. Sidney Sam und Samuel Oum Gouet kamen für die Schlussphase, Schmiedl und Meilinger verließen den Platz. Dem Spielfluss waren die zahlreichen Wechsel auf beiden Seiten anzumerken.

Gebauer mit der Riesenchance

In Minute 77 kam Gebauer dann unverhofft zur riesen Chance. Der Tiroler profitierte im Laufduell mit Jano von seiner Schnelligkeit, ließ vor Kuster aber das nötige Nervenkostüm vermissen . Unmittelbar darauf wurde auch Fischer gefährlich, sein Schuss aus der Drehung blieb aber in der Mattersburger Hintermannschaft hängen. Für die letzten zehn Minuten kam dann Winterneuerwerbung Julio Villalba zu seinem SCRA-Debüt. Für Gebauer war der Arbeitstag beendet.

Die erste Aktion hatte der Paraguayer nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung. Mit dem Pass auf Sidney Sam machte er eigentlich alles richtig, Altachs Nummer 10 kam aber nicht am Gegenspieler vorbei.

In Minute 86 hatte dann auch Altach Fortuna auf seiner Seite. Ozegovic fälschte eine Hart-Hereingabe noch entscheidend ab und verhinderte damit das 2:1 für den Gastgeber. Die Nachspielzeit war bereits angebrochen, als Samuel Oum Gouet noch einmal zur Chance kam. Seine Direktabnahme aus knapp 20 Metern zog aber am Tor von Markus Kuster vorbei. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim 1:1.

Am Samstag bestreitet der SCRA das erste Heimspiel im laufenden Qualifikationsdurchgang. Zu Gast in der CASHPOINT Arena ist die WSG Tirol. Das Spiel wird live im Free TV auf ORF 1 übertragen.

SV Mattersburg vs. CASHPOINT SCR Altach 1:1 (1:1)
Dienstag, 02.06.2020, 18:30 Uhr
Pappelstadion, Mattersburg

Tore: 0:1 Schreiner (16.), 1:1 Jano (19.)