01.06.2020

Liga-Comeback in Mattersburg

Nach fast dreimonatiger Wettbewerbsunterbrechung nimmt die österreichische Bundesliga ab Dienstag wieder ihren Spielbetrieb auf. Der CASHPOINT SCR Altach startet mit einem Auswärtsspiel beim SV Mattersburg (18:30 Uhr) in den Qualifikationsdurchgang. 87 Tage nach dem letzten Pflichtspiel gegen die Admira wollen Sidney Sam und Co. ihre aufsteigende Leistungskurve bestätigen.

Im letzten Spiel vor der Zwangspause hatte der SCRA nach sechs aufeinanderfolgenden Spielen ohne Niederlage erstmals wieder verloren. Beim 0:2 in der Südstadt war die Pastoor-Truppe allerdings trotz 80-minütiger Unterzahl – Kobras musste bereits nach zehn Minuten vorzeitig unter die Dusche – die spielbestimmende Mannschaft und kassierte die beiden K.O.-Schläge erst spät in der Nachspielzeit.

Klare Zielsetzung für den Qualifikationsdurchgang

Unter völlig anderen Vorzeichen beginnt nun der Qualifikationsdurchgang, für den sich Altach hohe Ziele gesteckt hat. Als momentan Zweitplatzierter, punktgleich mit der Wiener Austria, wollen die Pastoor-Schützlinge ein gewichtetes Wort im Kampf um den Play Off-Platz, der die Chance auf ein Europacup-Ticket bietet, mitreden. Dazu und um schnellstmöglich jegliche Diskussion in Richtung Abstiegskampf zu beenden, heißt es jedoch von Beginn an Punkte einzufahren. Alle sechs Teams der Qualifikationsgruppe sind momentan durch nur vier Zähler voneinander getrennt, so dass viel Spannung garantiert ist.

Mut macht die personelle Situation des SCR Altach. Stammtorhüter Martin Kobras muss zwar seine Rot-Sperre absitzen, ansonsten hat Alex Pastoor aber erstmals in dieser Saison alle Stammkräfte an Bord. Vergangene Woche standen bis auf den Rekonvaleszenten Ogulcan Bekar alle Mann auf dem Trainingsplatz.

SCRA kann ausgleichen

Das letzte direkte Duell zwischen dem SV Mattersburg und dem SCRA stand drei Runden vor der Ligaunterbrechung auf dem Programm. Am zweitletzten Februar-Wochenende entführte Altach ein 0:0 aus dem Pappelstadion. In der Gesamtbilanz könnte das Ländle-Team am Dienstag ausgleichen. Insgesamt 35 Duelle brachte bislang 12 Mal den Sieger SCR Altach hervor, 13 Mal siegte der SV Mattersburg, bei insgesamt 10 Unentschieden.

Die Burgenländer unter Cheftrainer Franz Ponweiser spielen bislang eine Saison unter den eigenen Ansprüchen. Lediglich einmal gelang es im Grunddurchgang zwei Spiele hintereinander zu gewinnen – das letzte im Herbst und das erste im Frühjahr. Nach 22 Runden hat der SVM damit nur einen Zähler mehr auf dem Konto als Tabellenschlusslicht St. Pölten. Die letzte Form-Überprüfung vor dem Liga-Restart verloren Salomon und Co. zuletzt mit 0:3 gegen den Wolfsberger AC.

SV Mattersburg vs. CASHPOINT SCR Altach
Dienstag, 02.06.2020, 18:30 Uhr
Pappelstadion, Mattersburg