15.04.2018

"Erleichterung in Kabine war zum Angreifen"

Altach gewinnt gegen den WAC mit 2:1. Die Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.
 
CASHPOINT SCR Altach – RZ Pellets WAC, 2:1 (1:1)
Schiedsrichter: Harald Lechner
 
Klaus Schmidt (Trainer Altach):

…nach dem Spiel: „Wir haben drei Spiele hintereinander verloren und heute den ersten Heimsieg im Frühjahr geschafft – Erleichterung. Jetzt heißt es Mut fassen, Mund abputzen und weiter nach vorne schauen, neu orientieren und Kontinuität reinbringen. Am Samstag wird es gegen Red Bull schwer genug. Die Erleichterung ist in der Kabine zum Angreifen. Für das arbeiten wir die ganze Woche. Man sieht auch wie die Fans dankbar sind und sofort wieder mitgehen, wenn sie sehen, dass wir alles geben.“
 
Robert Ibertsberger (Trainer WAC):

…nach dem Spiel: „Den Trainereffekt kann man vergessen. Wir müssen uns von Spiel zu Spiel alles hart erarbeiten. Es war heute eine Steigerung, aber zwingenden Chancen haben wir nicht gehabt. Es war Okay, aber wir können nichts mitnehmen und deshalb sind wir nicht zufrieden.“
 
Adrian Grbic (Altach):

…nach dem Spiel: „Wir haben von der ersten Minute an Gas gegeben. Man hat gesehen, dass wir den Sieg wollten. Ich bin stolz auf mein Freistoßtor, aber ich freue mich mehr für die Mannschaft. Der Sieg tut uns allen gut, er war sehr wichtig für uns. Wir haben uns unter der Woche besprochen, haben uns gut ausgetauscht.“
 
Andreas Herzog (Sky Experte):

…über Altach: „Altach hat viele Verletzte, dann sind sie 0:1 hinten und dann drehst du das Spiel noch – sehr wichtig für die Altacher.“