09.03.2018

Duell mit dem Rekordmeister

Patrick Salomon zählt längst schon zu den großen Stützen der Altacher

Der CASHPOINT SCR Altach duelliert sich im Rahmen der 26. Runde der tipico Bundesliga mit dem SK Rapid Wien. Das Topspiel gegen die Hütteldorfer findet morgen in der CASHPOINT Arena statt.

9 Punkte Rückstand auf Rapid

Die Elf von Trainer Klaus Schmidt siegte in der vergangenen Woche auswärts beim SKN St. Pölten und holte die ersten drei Punkte im Frühjahr. Die Wiener, die mit  39 Zählern den vierten Rang in der Tabelle belegen, verloren in der Vorwoche das Spitzenspiel gegen Doublesieger Red Bull Salzburg. 9 Punkte trennen den SCRA von SK Rapid Wien und damit einem direkten Europacup-Startplatz.

SCRA mit viel Rückenwind gegen Rekordmeister

Möchte der SCRA im Kampf um einen Top-4 Platz ein Wörtchen mitreden, scheint ein Sieg gegen die Hütteldorfer fast schon unausweichlich. Dabei stehen die Chancen auf den ersten Heimerfolg der Rheindörfler in der Frühjahrsmeisterschaft sehr gut – denn gegen den Rekordmeister ist man in dieser Saison mit einem Sieg und einem Remis  noch ungeschlagen.

Auch die Heimbilanz von Kapitän Philipp Netzer, Hannes Aigner und Co. gegen Rapid kann sich sehen lassen: Seit dem Wiederaufstieg in die Bundesliga holten die Vorarlberger in sieben Heimspielen gegen die Wiener, vier Siege und zwei Unentschieden. Die letzte Heimniederlage datierte dabei aus der Saison 2015/16.

Louis Ngwat-Mahop steht vor dem 100. BL Spiel

Keine großen Veränderungen gibt es in Sachen Kadersituation vor dem Heimspiel. Stefan Nutz rückt nach seinen überstandenen Rückenproblemen wieder in den Kader des SCRA.

Mit Louis Ngwat-Mahop steht am Samstag der nächste Altacher Akteur vor einem Jubiläum. Der Angreifer würde bei einem Einsatz sein insgesamt 100. Spiel für den SCR Altach in der Bundesliga absolvieren.

SCRA Fanclubs in Sektor A

Aufgrund der Fansituation um das Heimspiel gegen den SK Rapid Wien werden die SCRA Fanclubs wie bereits in der UEFA Europa League in Sektor A auf der Osttribüne positioniert. Alle weiteren Saisonkartenbesitzer auf der Südtribüne können wie in den ersten Frühjahrsrunden die Nordtribüne nützen.

Die Stimmen zur Partie:

Abwehrspieler Benedikt Zech: "Wir wissen was auf uns zukommt. Rapid hat ihr Spiel verändert und kommt sehr viel über die Flanken. Da gilt es dagegen zu halten.“

…zum Sieg in St. Pölten: "Der Sieg gegen den SKN St. Pölten war für das Selbstvertrauen sehr wichtig. Das gibt Hoffnung und auch im Training mehr Freude.“

Trainer Klaus Schmidt: "Wir wollen an unsere Leistungen anknüpfen, müssen dafür jedoch an unsere Grenzen gehen. Rapid Wien hat gegen den LASK und RB Salzburg sehr gut gespielt. Die Wiener verfügen allgemein über eine riesen Qualität.“

…zum 1. Treffer im Frühjahr gegen Mattersburg: "Das Tor gegen die Mattersburg war sicherlich ein erlösender Moment. Die zwei Tore in St. Pölten fielen aus dem Spiel heraus und waren ein weiterer Fortschritt. Wir wollen daheim weitere Tore erzielen.“

Louis Ngwat-Mahop: „Am Samstag stehe ich vor dem 100. Bundesliga-Spiel für den SCR Altach. Das freut mich riesig. Es macht mir nach der Verletzung wieder Spaß und ich möchte mich definitiv steigern.“


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker