08.02.2018

Lukas Thürauer wird verabschiedet

Er hat 224 Mal den Dress des SKN St. Pölten getragen, dabei 53 Tore erzielt. Zuletzt war er Kapitän des Wolfsrudels. Jetzt sagte er „Tschüss", beendet seine Profi-Karriere. Die Rede ist von Lukas Thürauer, den der SKN St. Pölten vor der Partie gegen den SV Mattersburg offiziell verabschieden wird. Gegen die Burgenländer hat der 30-Jährige übrigens eine ausgeglichene Bundesliga-Bilanz (3 Siege, 2 Remis, 3 Niederlagen).

Wobei – mit einem Unentschieden wäre im Lager der St. Pöltens am Samstag keiner so wirklich zufrieden. Zumal der Saisonauftakt beim LASK für das Wolfsrudel alles andere als erfreulich verlaufen ist. „Da brauchen wir gar nicht lange um den heißen Brei herumreden", weiß auch Trainer Oliver Lederer, „wir haben einmal mehr ein engagiertes Gesicht gezeigt, aber es hat am Ende des Tages nicht gereicht, um Zählbares mitzunehmen – aber wir brauchen Punkte!" Und die will man jetzt bei der Heimspielpremiere im Frühjahr gegen Mattersburg holen.

„Wir wollen und werden in diesem Frühjahr beweisen, dass wir in die Bundesliga gehören", gibt sich der Leitwolf, der gegen die Burgenländer wieder auf den zuletzt gesperrten Martin Rasner zurückgreifen kann, weiter kämpferisch. Und mit Mattersburg kommt auch das einzige Team in die NV Arena, gegen das die Wölfe im Herbst nicht verloren haben. „Nach zwei Unentschieden wollen wir jetzt den ersten Dreier gegen sie einfahren", so Michi Huber, der auch gerne an die letzte Saison zurück erinnert: Da gab's im Frühjahrs-Heimspiel gegen den SVM einen 1:0-Sieg – ein großer Schritt zum späteren Klassenerhalt. Manuel Martic, der Siegtorschütze von damals wird allerdings ebenso fehlen, wie Babacar Diallo und David Stec, die weiter auf der Verletztenliste stehen. „Dafür ist Daniel Luxbacher wieder voll fit und Thema für den Kader", verrät Oliver Lederer, der auf die lautstarke Unterstützung der Fans hofft.

Unter denen werden diesmal viele St. Pöltner Sportasse sitzen. Denn die gesamte Ballsport-Familie der Landeshauptstadt beweist, dass sie zusammenhält: Basketballer, Handballer, Volleyballer, American Footballer, Tennis-Asse ... sie alle werden den SKN-Wölfen in der Arena die Daumen drücken. Und zudem in Halbzeit ihre eigenen Ziele für das Frühjahr 2018 präsentieren!