28.12.2017

SCR Altach - Jahresrückblick II:
Die Reise durch Europa

Im 2. Teil unseres Jahresrückblick erinnern wir uns gerne an die Highlights im Rahmen der UEFA Europa League Qualifikation, in der sich der CASHPOINT SCR Altach erst im abschließenden Spiel in Tel Aviv geschlagen geben musste.

2. Qualifikationsrunde: Dinamo Brest (1:1 - h, 0:3 - a)

Gegen den Cupsieger aus Weißrussland blieb der SCRA im Schnabelholz ohne Sieg. Nach dem 1:1 ging es in Brest vor toller Kulisse um den Einzug in Runde 3. Es war die Nummer 13, Nicolas Moumi Ngamaleu, der mit seinem Tor aus über 50 Meter für Gesprächsstoff sorgte und das Altacher "Tor des Jahres" erzielte. Am Ende war der 3:0 Auswärtssieg die erste kleine Sensation.

3. Qualifikationsrunde: KAA Gent (1:1 - a, 3:1 - h)

In der 3. Runde der UEL Qualifikation traf der SCRA auf das belgische Spitzenteam aus Gent. Bereits im Hinspiel konnten Louis Ngwat Mahop & Co. überraschen und ein 1:1 mit auf die Heimreise nehmen. Die Heimreise gestaltete sich allerdings etwas schwieriger, da ein Flugzeugdefekt die Akteure dazu zwang, den Aufenthalt in Belgien um eine weitere Nacht zu verlängern und mit über 30 Stunden Verspätung in Wien anzukommen.

Das Rückspiel am Tivoli entwickelte sich zu einem Spektakel und der SCRA besiegte die Belgier mit 3:1. Die harte Gangart von Gent führte dazu, dass die Belgier das Duell mit 10 Mann beendeten. Der SCRA setzte das nächste Ausrufezeichen in Europa und traf in der letzten Qualifikationsrunde auf den israelischen Rekordmeister Maccabi Tel Aviv.

Play-Off Runde: Maccabi Tel Aviv (0:1 - h; 2:2 - a)

Wie vor zwei Jahren verlor der SCRA das Hinspiel am Innsbrucker Tivoli und ging als Außenseiter ins entscheidende Rückspiel. Auch dieses Jahr wollte es nicht sein und unsere Mannschaft musste nach zweimaliger Führung am Ende noch den Ausgleich hinnehmen. Der SCRA bleibt in der UEFA Europa League Qualifikation auswärts weiterhin ungeschlagen. Für die 5-Jahres Wertung sammelten die Rheindörfler wichtige Punkte und erhöhen die Chancen auf einen CL-Fixplatz in der kommenden Saison.

Die neue Bundesligasaison 2017/18

Die Saison in der tipico Bundesliga begann mit der 3-fach-Belastung, denn unsere Akteure spielten von Ende Juni bis Ende August in der UEL Qualifikation. Das führte dazu, dass der SCRA in den ersten Wochen durchwegs "englische Wochen" vorfand und bis zur 1. Länderspielpause zu keiner Verschnaufpause fand.

Die guten Leistungen in Europa führten dazu, dass Nicolas Moumi Ngamaleu (YB Bern) und Lucas Galvao (SK Rapid Wien) noch vor Transferende verkauft wurden und dem SCRA Einnahmen bescherte, die Ende des Jahres die nächsten Baumaßnahmen im Schnabelholz ermöglichen. Als Ersatz für die beiden Abgänger wurden Mathias Honsak (RB Salzburg) und Bernard Tekpetey (Schalke 04) ausgeliehen.

Nach 13 Runden hält der SCRA mit 16 Punkten auf Platz 7. Vier Siegen & vier Unentschieden stehen fünf Niederlagen gegenüber. Erwähnenswert sind die beiden Heimspiele gegen RB Salzburg (0:1) und SK Rapid Wien (2:2) - gegen die Bullen vergab der SCRA sieben Hochkaräter und musste in der Nachspielzeit den einzigen Treffer hinnehmen - gegen den Rekordmeister war es ausgerechnet Lucas Galvao, der in der 93. Minute den Ausgleich erzielte. Auswärts war es ein 0:0 bei Sturm Graz, als der SCRA den Tabellenführer an den Rande einer Niederlage brachte.

Cupaus sorgt für enttäuschte Gesichter

Das Los meinte es im Achtelfinale nicht gerade gut mit dem SCRA, denn unsere Mannschaft musste auswärts bei Sturm Graz antreten. Nach der 4:1 Niederlage war der Bewerb für diese Saison beendet. Nach dem 5:1 in Dornbirn und dem Aufreger in Gurten (4:3 nach Verlängerung) war auch heuer bereits früh Endstation.

SCRA Amateure mit goldenem Herbst

Die Altacher Jungfohlen überwintern auf dem starken 3. Platz, nachdem die Mannschaft von Trainer Didi Berchtold in 19 Spielen ganze 37 Punkte holte. Im Frühjahr stehen noch 11 Spiele auf dem Programm, bevor die Ligareform auch in der Regionalliga greift. Johannes Tartarotti und Daniel Nussbaumer gehörten dabei zu den Leistungsträgern und bestätigten ihre Zugehörigkeit im Kader der 1. Mannschaft. Volkan Akyildiz machte mit 27 Treffern in 19 Runden ebenso auf sich aufmerksam und wird im Winter mit einem Profivertrag ausgestattet.

E-Bundesliga mit Premierensaison

Im Herbst 2017 zockten die heimischen Bundesligateams erstmals an den Konsolen um den Meistertitel und suchten gleichzeitig den besten Gamer Österreichs. Nach einer Onlinequalifikation ging es in den Clubevents um die Teilnahme beim großen Finale in Wien. Das e-Sports Team des SCRA belegte dabei den 7. Rang und musste sich nur knapp den beiden Wiener Clubs geschlagen geben.


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker