" />
09.09.2017

"Weisses Ballett war in St. Pölten zu Gast"

Wien, 9. September 2017 – Der SCR Altach schlägt den SKN St. Pölten mit 2:1. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

SKN St. Pölten – CASHPOINT SCR Altach 1:2 (0:2)
Schiedsrichter: Sebastian Gishamer


Jochen Fallmann (Trainer SKN St. Pölten):
…über das Spiel: „Wir haben einen krassen individuellen Fehler gehabt. Wir waren die ersten Minuten ganz gut im Spiel. Durch den Fehler ist wieder eine Verunsicherung in die Mannschaft gekommen. Die Jungs haben in der zweiten Halbzeit nochmal alles probiert. Mit dem Anschlusstreffer waren wir wieder im Spiel. Am Ende vom Tag hat es nicht gereicht.“

…über den Fehler von Christoph Riegler: „Er weiß auch selbst, dass er es nicht optimal gelöst hat. Er war die ganze Woche krank und hat gestern ein lockeres Training gemacht. Er war sicherlich nicht bei hundert Prozent. Er hat uns aber auch schon Spiele gewonnen.“

…über seine Situation: „Ich versuche mit meinem Trainerteam die Arbeit so zu machen, dass wir am Wochenende erfolgreich sind. Wir arbeiten jetzt nicht anders als die letzten Jahre auch. Wir versuchen alles und das werde ich auch weiterhin machen. Ich bin noch immer gerne hier Trainer, auch wenn die Situation unangenehm und schwierig ist. Solange ich hier bin, werde ich alles versuchen das Boot wieder in die richtige Richtung zu lenken.“

David Stec (SKN St. Pölten):
…über das Spiel: „Wir sind durch ein extrem dummes Tor 1:0 in Rückstand gegangen. Extrem bitter. Wir bemühen uns extrem und dann bekommen wir so ein einfaches Tor durch einen individuellen Fehler. Es läuft einfach nicht so, wie es sein sollte. Wir arbeiten Woche für Woche hart, aber wir belohnen uns einfach nicht. Der Trainer kann nichts dafür. Wir sind in der Pflicht, nicht der Trainer. Ein Punkt ist einfach zu wenig.“

Michael Huber (SKN St. Pölten):
…über das Spiel: „Wir schaffen es nicht über 90 Minuten eine gute Leistung zu zeigen. Wir starten zwar nicht schlecht ins Spiel, schießen uns wieder ein Eigentor. Man kann fast sagen zwei, weil das zweite war auch viel zu leicht. In der zweiten Halbzeit war der Auftritt okay. Über 90 Minuten ist es einfach zu wenig.“

…über den Trainer: „Wir reden über keine Trainerdiskussion. Wir konzentrieren uns auf jedes Spiel. Wir haben uns auf das Spiel gut vorbereitet.“

Markus Schupp (Sportdirektor SKN St. Pölten):
…über das Spiel und den Trainer: „Wir sind sehr enttäuscht über diese Art und Weise der Leistung. Wir haben uns vor dem Spiel sehr viel vorgenommen und wollten heute den ersten Heimsieg auf für unsere Fans holen. Ich möchte an dem Spieltag nicht über den Trainer diskutieren. Wir werden es in aller Ruhe und in aller Sorgfalt nach dem Spiel analysieren. Keiner ist zufrieden im Verein mit den Ergebnissen und der Punkteausbeute. Wir sind heute auch sehr enttäuscht über das Auftreten der Mannschaft. Die Leidenschaft und Hingabe war heute nicht zu sehen.“

…über den Einfluss der strategischen Partner: „Es wird in den letzten Tagen viel spekuliert. Ich bitte darum, dass ich mich bei solchen Spekulationen nicht äußere. Es ist so, dass beim SKN die Entscheidungen einvernehmlich getroffen werden und auch einvernehmlich verabschiedet werden.“

Toni Pfeffer (Sky Experte):
…über St. Pölten: „Bei sieben Spielen nur ein Punkt. Das ist definitiv zu wenig. Was das heißt, müssen die Verantwortlichen entscheiden. Ich denke, dass das irgendwann nach Veränderungen schreit. Es schaut aus, als wäre keine Änderung in Sicht. Es muss irgendetwas passieren, damit in St. Pölten wieder der Erfolg einkehrt.“

…in der Halbzeit über Christoph Riegler und das kuriose 0:1: „Er ist die ganze Woche mit einem Darmvirus im Bett gelegen, das merkt man auch bei den Abspielen. Wenn man so einen Negativlauf hat, dann passieren solche Dinge.“

…über den möglichen Einfluss von strategischen Partnern bei St. Pölten: „Wenn ich höre, dass ein strategischer Partner gesagt hat und wenn wir nur einen Punkt zu Weihnachten haben, dann ist das auch egal. Das kann nicht egal sein. Da geht es nicht um persönliche Eitelkeiten, sondern um den Verein. Der Verein muss dementsprechend agieren, wenn der Erfolg nicht da ist.“

Alfred Tatar (Sky Experte):
…über Jochen Fallmann: „Alea iacta sunt. Mit dieser Niederlage denke ich, dass in den Chefetagen durchaus angedacht wird einen neuen Mann zu holen. So sind die Gesetze des Fußballs.“

…über St. Pölten: „St. Pölten hat sozusagen die Seuche, das hat man an paar Aktionen heute ganz klar gesehen. Man kämpft, man will, versucht alles und dann passieren Dinge, die man einfach nicht im Griff hat, weil sie in einem normalen Fußballspiel nichts zu suchen haben.“

…in der Halbzeit über St. Pölten: „Den Fußballteufel hat sich St. Pölten einverleibt.“

…in der Halbzeit über Christoph Riegler und das kuriose 0:1: „Das ist ein Tor aus dem Kuriositätenkabinett.“

…schwärmt über das 0:2: „Das weiße Ballett ist heute in Niederösterreich zu Gast.“