31.03.2017

Knoflach verlängert Vertrag bei Rapid Wien

Neues aus dem Personalsektor der Profimannschaft des SK Rapid! Torhüter Tobias Knoflach, dessen Kontrakt zum Saisonende ausläuft, verlängerte nunmehr bis zum Ende der Saison 2019/20! Der seit 30. Dezember 23 Jahre junge Keeper kam vom Nachwuchs des First Vienna FC in die grün-weiße Akademie. Für die damaligen Rapid Amateure (nunmehr SK Rapid II) absolvierte er fast 70 Spiele in der Regionalliga Ost und am 29. August 2015 kam er dann zu seinem Debüt in der Profimannschaft, als er bei einem 2:4 im Ernst-Happel-Stadion gegen den SV Mattersburg schon wenige Minuten nach Ankick für Richard Strebinger, der wegen Torraubs Rot sah, eingewechselt wurde. Nach seinem zweiten Ligaspiel, dem 3:1-Auswärtssieg im letzten Saisonspiel 2015/16 bei der Admira, musste er lange einen Platz auf der Tribüne einnehmen.

Der aktuelle Cheftrainer Damir Canadi gab Knoflach, der schon als Jugendlicher ein großer Rapid-Anhänger war, wieder eine Chance. Im Dezember kam er so zu seinem Europacupdebüt und hielt im abschließenden UEL-Gruppenspiel gegen Athletic Bilbao (1:1) im Allianz Stadion tadellos. In die laufende Frühjahrssaison startete der gebürtige Wiener dann als Nummer 1 im Tor und bestätigte dieses Vertrauen des Trainerteams mit guten Leistungen. Fredy Bickel, Geschäftsführer Sport, freut sich dementsprechend über die Verlängerung der Zusammenarbeit: "Tobias Knoflach identifiziert sich überdurchschnittlich mit dem Verein und auch seiner Aufgabe. Seine bisherigen Aufstellungen hat er mehr als gerechtfertigt und so wie das Trainerteam bin ich überzeugt, dass er mit der Größe seiner Aufgaben weiter wachsen und sich auch noch verbessern wird." Knoflach selbst zeigt sich happy: "Jeder der mich kennt, weiß, was mir der SK Rapid bedeutet. Für mich ist es eine echte Ehre für diesen großen Klub zu spielen und dementsprechend glücklich bin ich über diese langfristige Vertragsverlängerung. Ich möchte dieses Vertrauen mit starken Leistungen zurückzahlen und meinen Teil dazu beitragen, dass wir rasch in die Erfolgsspur zurückfinden." Der 23jährige denkt nicht nur kurzfristig und meint abschließend: "Mein großes Ziel ist, hier als Nummer 1 in Zukunft auch Titel nach Hütteldorf zu holen!"