17.03.2017

Ried ist optimistisch

Altach ist am Samstag, dem 18. März, zu Gast bei der SV Guntamatic Ried. Ankick in der „Keine Sorgen Arena“ ist um 18.30 Uhr. „Es ist klar, dass es von außen Kritik gibt, wenn man am letzten Platz steht. Die Stimmung in der Mannschaft und im ganzen Verein ist aber sehr positiv. Wir glauben alle daran, dass wir es zusammen schaffen können“, betont SVR-Kicker Thomas Reifeltshammer.  

„Altach wird eine harte Nuss, sie stehen nicht zu Unrecht auf Platz zwei. Wir werden super vorbereitet in dieses Spiel gehen und müssen jetzt anfangen zu punkten. Das wollen wir mit drei Punkten zuhause gegen Altach“, sagt Thomas Reifeltshammer. „Wir haben gegen St. Pölten eine gute Leistung gebracht. Was gefehlt hat, waren die Tore und die Punkte. Wir dürfen jetzt nicht jammern und in Selbstmitleid verfallen. Wir müssen noch weniger Fehler machen als in St. Pölten und endlich Tore erzielen. Wir haben in den letzten Wochen dafür richtig gut gearbeitet.“

Lassaad Chabbi: „Wir müssen ruhig bleiben und an uns glauben“

„Gegen St. Pölten haben wir in der ersten Halbzeit gut gespielt, hätten 2:0 führen können. Aber vom ‚hätten‘ können wir nicht leben, wir müssen auch die Tore machen. Man hat in den beiden letzten Spielen gegen die Austria und St. Pölten gesehen, dass man gegen jeden Gegner Punkte holen kann. Wir müssen kontinuierlich arbeiten, ruhig bleiben und an uns glauben. Das ist die Basis für den Erfolg“, erklärt SVR-Cheftrainer Lassaad Chabbi. „Gegen Altach wird es ein schweres Spiel. Sie haben eine gute Mannschaft, stehen verdient auf Platz zwei. Auswärts haben sie aber auch Schwächen gezeigt. Wir spielen zuhause und wollen gewinnen. Zuhause muss das gegen jede Mannschaft das Ziel sein. Wir müssen die richtige Balance zwischen Offensive und Defensive finden und ein Tor mehr schießen als der Gegner. Die Länderspielpause nach dem Altach-Spiel ist sehr wichtig für uns, um die Mannschaft noch besser kennenzulernen. Wir werden von Dienstag bis Freitag auch ein Trainingslager in Windischgarsten abhalten. Wir wollen an unseren Defiziten arbeiten und eine richtig kompakte Mannschaft formen.“

Thomas Bergmann (Riss hinteres Kreuzband), Gernot Trauner (Rückenprobleme) und Nico Antonitsch (Muskelfaserriss) fallen weiter aus. Marvin Egho (Schwellung am Knie) ist für das Spiel am Samstag fraglich.

Statistik: Ein Sieg und eine Niederlage in dieser Saison

Die SV Ried und Altach bestritten in der 1. und 2. Liga bisher 30 Spiele gegeneinander. In der Gesamtbilanz führt Ried mit 18 Siegen bei sieben Niederlagen und fünf Unentschieden. Zuhause spricht die Bilanz mit 13 Siegen und zwei Niederlagen klar für Ried.

Im ersten Spiel in dieser Saison war die SV Ried am 17. September in der „Keine Sorgen Arena“ mit 2:1 (14. Walch, 89. Marcos; 78. Ngwat Mahop) erfolgreich. Beim bisher letzten Aufeinandertreffen siegte Altach am 29. November vor eigenem Publikum mit 1:0 (11. Prokopic).

Rieder Fußballer & Volleyballer: „Gemeinsam für Ried!“

Sowohl die Fußballer der SV Guntamatic Ried als auch die Volleyballer des UVC Weberzeile Ried kämpfen derzeit um ihr großes Saisonziel, den Verbleib in der höchsten Liga. Für alle Rieder Sportfans kann es deshalb in den nächsten Wochen nur ein Motto geben: „Gemeinsam für Ried!“ Die Volleyballer der UVC Weberzeile Ried haben in der Hoffnungsrunde der Austrian Volley League am Freitag, dem 17. März, um 19.00 Uhr in der Messehalle 18 in Ried SG VC/SV MusGym Salzburg zu Gast. Die Fußballer der SV Guntamatic Ried kicken am Samstag, dem 18. März, um 18.30 Uhr in der „Keine Sorgen Arena“ in Ried gegen Altach.

Für alle Rieder Sportfans gibt es ein ganz besonderes Angebot: Jeder, der mit einer SVR-Dauerkarte oder einer Tageskarte für das Altach-Spiel zum Volleyball-Match des UVC kommt, erhält dort ein Freigetränk. Und jeder Besucher des Volleyball-Spiels bekommt gratis eine Eintrittskarte für das Spiel der SV Ried gegen Altach. Beide Teams wollen zuhause vor eigenem Publikum wichtige Punkte für den Klassenerhalt einfahren. Und zählen dabei auf die volle Unterstützung der Rieder Fans. Zusammenhalten, zusammenstehen, alle „Gemeinsam für Ried!“

„Beide Vereine brauchen die tatkräftige Unterstützung der Fans, damit wir auch in der nächsten Saison wieder zwei Bundesliga-Klubs in Ried haben. Es wäre großartig, wenn die Rieder Sportfans die tolle Aktion aus dem vergangenen Jahr wiederholen. Sorgt bitte an diesem Wochenende sowohl in der Messehalle als auch in der ‚Keine Sorgen Arena‘ wieder für die richtige Stimmung“, sagt SVR-Kapitän Thomas Gebauer. „Es war natürlich abzusehen, dass unser erstes Jahr in der höchsten Liga kein Honiglecken wird. Wir sind aber alle begeistert von der tollen Unterstützung der Rieder Sportfans. Wenn uns die Fans weiter so großartig unterstützen, bin ich sicher, dass wir den Klassenerhalt schaffen werden“, erklärt UVC-Kapitän Stefan Nagy.