05.06.2016

Fußball kann so schön sein

ELRED FAISST | Am Sonntagnachmittag genoss ich zwei Stunden Freizeit mit einem Fußballspiel. No, na, ned, werden sich jetzt einige denken. Es war ein besonderes Fußballspiel. Ein Spiel, in dem mein Sohn Christopher (wird in wenigen Tagen 10 Jahre alt) mitgespielt hat. 

Für einen Papa sind die Spiele der eigenen Kinder immer besondere, doch das Spiel heute Nachmittag war noch ein wenig mehr besonders. Weil sich zwei U11-Mannschaften gegenüber gestanden sind, die den Spaß am Sport gelebt haben. Mit vielen Toren, mit vielen Torszenen! Das war ganz einfach supergeil zum Anschauen. Wie das Spiel ausgegangen ist, weiß ich nicht wirklich, das hat ja ohnehin keine besondere Bedeutung. Die Kids haben mir nach dem Spiel gesagt, dass sie Riesenspaß gehabt hätten. 

Wenn da freilich nicht ein paar Eltern gewesen wären. Die schon mit dem Resultat (? – keine Ahnung) nicht einverstanden waren. Die mit dem Schiedsrichter (hat sein 4. Spiel überhaupt geleitet) nicht einverstanden waren. Die höchst deutlich die Umwelt den Frust über das Geschehene wissen ließen. Und damit einen wunderschönen Fußballnachmittag zumindest in Frage gestellt haben. Bei mir haben sie das nicht geschafft. Für mich steht immer noch das Gesehene, das so positiv war, im Vordergrund. Deshalb bleibt nur ein (!) Schlusssatz: Gratulation an die Kids von RW Rankweil und BW Feldkirch – und ich weiß immer noch nicht, wer gewonnen hat . . .