20.03.2016

Zweck verfehlt

ELRED FAISST | Schiedsrichter Sascha Amhof bot am Samstag in Altach eine erschreckend schwache Leistung. Übersah so einiges, unter anderem ein Foul von Altach-Kapitän Philipp Netzer vor dem einzigen Treffer im Spiel. Dann hat sein Assistent auch noch das Abseits von Aigner übersehen. Zwei dicke Fehler. Die allerdings jetzt für ungewohnt viel Aufsehen sorgen. 

Denn der Schweizer FIFA-Schiedsrichter war zuletzt in seiner Heimat schon arger Kritik ausgesetzt. In den nächsten Tagen soll entschieden werden, ob Amhof weiter eingesetzt oder vorübergehend suspendiert wird. 

Amhof nach Österreich zu schicken, um ihn dort noch einmal auf Höchstligatauglichkeit zu testen, kann es aber nicht sein. ÖFB und Bundesliga können die „Schweizer Besetzung“ nicht beeinflussen. Den Austausch für Versuchszwecke mit Krisen-Schiedsrichtern zu nutzen, ist zweifelsfrei nicht der richtige Ansatz. Der Versuch fiel in diesem Fall zuungunsten von Schlusslicht Grödig aus.

Wie das auch schon 2008 in einem Spiele mit einem Schweizer Schiedsrichter. Herr Nänni traf damals in der Partie Mattersburg gegen Altach einige Fehlentscheidungen gegen die Vorarlberger. Mattersburg gewann 5:4, für Altach war das der Beginn vom Ende in der Bundesliga, am Ende stand der Abstieg. Das könnte auch Grödig nach der Niederlage in Altach blühen.


Der Austausch kann nur mit problemlosen Schiedsrichtern ein Erfolg sein, ansonsten sollte man das ganze ein lassen.


Aktuell im vsport liveticker