20.03.2019

ALLES NUR ZUFALL

Die Deutschland Rad-Tour 2019 beginnt in Hannover. Das ist ein Ort, dem man mit Sicherheit ein glänzendes Fest zum Start zutrauen kann. Vier Tage später endete die Rundfahrt. Bei einer Fahrt durch Deutschland vernahm ich den Zielort, da musste ich schon mal genauer hinhören. Erfurt tönte es aus dem Radio. Ich glaubte mich verhört zu haben. Da man auf Bayern 5 aktuell alles 15 Minuten später noch einmal nachhören kann, wartete ich gespannt, ob es nun doch ein Hörfehler war – oder nicht. Nein, tatsächlich, Erfurt. Nur Tage nach der Dopingrazzia von Seefeld und Erfurt klang diese Meldung wie ein Hohn in meinen Ohren. Dass die Veranstalter, die lange vorher geplant haben, vom Dopinglabor in Erfurt wussten, kann man ausschließen. Dass einige der Teilnehmer der Rundfahrt beim Namen Erfurt ein wenig erschrocken sein dürften, darf eher angenommen werden.

Übrigens: Mittlerweile sind 21 Sportler über die Blutbeutel identifiziert worden, sie stammen aus acht verschiedenen Nationen. Deutschland ist nicht dabei. Dabei ein in Deutschland angesiedeltes Dopinglabor keine deutschen Kunden hatte, scheint – ohne unseren nördlichen Nachbarn nahe treten zu wollen – nicht wirklich realistisch zu sein. Aber so lange man keinen erwischt.

Die Radrundfahrt endet übrigens nicht in Erfurter Straße Hasenwende, beim Domizil von Dopingarzt Mark Schmidt. Das ist kein Zufall, denn die Straße dort ist zu eng für ein Rundfahrtziel . . .